Vor 20 Jahren: Der erste Sieg von Valentino Rossi in der Motorrad-WM

Vor 20 Jahren: Der erste Sieg von Valentino Rossi in der Motorrad-WM

Beim Grand Prix von Tschechien 1996 in Brno gewann Valentino Rossi das Rennen der 125er-Klasse und legte damit den Grundstein für eine Erfolgsserie, die auch 20 Jahre später noch anhält.

18. August 1996, Grand Prix von Tschechien der Motorrad-Weltmeisterschaft. Das Rennen der 125er-Klasse wird an diesem Tag in Brno von einem 17-jährigen Italiener gewonnen. Sein Name: Valentino Rossi.

Der jugendliche Rossi, der knapp fünf Monate zuvor in Shah Alam sein Debüt gegeben hatte, gewinnt in Brno im Sattel der Aprilia RS125 mit der Startnummer 46 mit 0,245 Sekunden Vorsprung auf den deutlich erfahreneren Jorge Martinez. Während sich Martinez im Herbst seiner Karriere befindet, ist es für Rossi der erste Sieg in der Weltmeisterschaft.

Martinez kam nach seinem letzten Sieg (Buenos Aires 1994) nie wieder so nah an einen weiteren Sieg wie an jenem August-Sonntag 1996 in Brno. 20 Jahre später ist der Spanier ein mit vielen Jahren Erfahrung gesegneter Teambesitzer.

Indes sitzt Rossi 20 Jahre nach seinem Premierensieg noch immer im Sattel und wird dies auch noch eine ganze Weile so tun. Der aktuelle Yamaha-Vertrag von "The Doctor" läuft bis Ende der MotoGP-Saison 2018.

Wir nehmen das 20-jährige Jubiläum von Rossis erstem Sieg in der Weltmeisterschaft zum Anlass, um die Karriere des Superstars mit allen Höhen und Tiefen zu beleuchten.

Einen Kommentar schreiben
Kommentare anzeigen
Über diesen Artikel
Rennserien 125 GP , MotoGP
Veranstaltung Brünn
Unterveranstaltung Rennen, Sonntag
Rennstrecke Brno Circuit
Fahrer Valentino Rossi
Artikelsorte Feature
Tags TV, brno, brunn, jahrestag, jubiläum, rossi, tschechien, valentino rossi