Mattias Ekström überrascht von Pure-ETCR-Spaß

Mattias Ekström war überrascht, wie sehr er den Wechsel zum Elektro-Tourenwagen-Rennsport genießt, nachdem er der jüngste Sieger der brandneuen Pure-ETCR-Serie wurde.

Mattias Ekström überrascht von Pure-ETCR-Spaß

Der zweifache DTM-Meister und Rallyecross-Weltmeister von 2016 setzte den beeindruckenden Start von Cupra in die neue rein elektrische Serie fort, indem er den zweiten Saisonlauf der Meisterschaft im Motorland Aragon gewann.

Die Meisterschaft war zusammen mit dem Tourenwagen-Weltcup am spanischen Veranstaltungsort zu Gast.

Ekström führte an diesem schwülen Tag praktisch die gesamte Renndistanz an und fügte seiner beeindruckenden Motorsport-Karriere einen Sieg in einem Pure-ETCR-Rennen hinzu.

Nach einem guten Start hatte er zur Hälfte der Renndistanz einen Vorsprung von zwei Sekunden auf den Hyundai von Polesetter Jean-Karl Vernay herausgefahren, den er auch über den Rest des siebenründigen Rennens beibehielt.

Mit dem Sieg baut der Pilot von Cupra X Zengo seinen Vorsprung in der Meisterschaftswertung auf 22 Punkte gegenüber Vernay aus, während Ekstroms Teamkollege Jordi Gene auf Platz drei klettert.

Mattias Ekstrom, Pure ETCR

Mattias Ekstrom, Pure ETCR

Photo by: Pure ETCR

Nachdem er die meiste Zeit seiner Karriere Tourenwagen auf höchstem Niveau gefahren ist, sagt Ekström, dass er die neueste Tourenwagen-Herausforderung genießt und fordert, dass mehr Hersteller der Serie beitreten.

"Ich hatte ein gutes Wochenende, deshalb bin ich sehr zufrieden. Abgesehen von meiner zu konservativen Runde im Qualifying bin ich mit der Leistung zufrieden", sagt Ekström.

"Es wäre schön gewesen, Luca Filippi im SuperFinale zu haben, aber er hatte ein Problem. Ich habe mich auf diesen Kampf gefreut."

"Ich habe nicht erwartet, dass mir die Pure ETCR so gut gefällt, aber mit jedem Wochenende genieße ich es mehr. Ich würde mich sehr freuen, wenn noch mehr Hersteller und Fahrer zu uns kommen würden, denn es ist ein wirklich cooles Konzept und ich denke, wir haben bewiesen, dass es auch sehr actionreich ist."

Die Meisterschaft wird nun nach Dänemark reisen, um dort vom 6. bis 8. August ihr erstes Stadtrennen auf einem 2,4 km langen Rundkurs in der Hauptstadt Kopenhagen zu fahren. Die Strecke ist bereits seit 2013 Austragungsort des Historischen Grand Prix von Kopenhagen.

geteilte inhalte
kommentare
Azcona: Doppelter Einsatz mit Benzin- und Elektro-Tourenwagen "eine große Herausforderung"
Vorheriger Artikel

Azcona: Doppelter Einsatz mit Benzin- und Elektro-Tourenwagen "eine große Herausforderung"

Nächster Artikel

Ekström: Konstanz und Anpassungsfähigkeit Schlüssel zum Pure ETCR Titel

Ekström: Konstanz und Anpassungsfähigkeit Schlüssel zum Pure ETCR Titel
Kommentare laden