FIA plant Förderprogramm für weibliche Motorsporttalente

Unter der Leitung von Michele Mouton will die FIA ab 2018 ein konsequentes Karriere-Aufbauprogramm für junge Rennfahrerinnen implementieren.

In Lissabon läuft derzeit die 2. Auflage des FIA-Seminars "Frauen im Motorsport". Michele Mouton, die im Jahr 1982 den Vizetitel in der Rallye-Weltmeisterschaft errang und sich bei der FIA seit Jahren federführend um das Thema "Frauen im Motorsport" kümmert, weiß: "Die Basis für Mädchen ist derzeit zu schmal."

So gab Mouton in Lissabon bekannt, dass es im übernächsten Jahr ein konsequentes Förderprogramm für weibliche Motorsporttalente geben soll. "Für 2018 haben wir Großes vor", betont Mouton im Gespräch mit Motorsport.com.

Die 65-jährige Französin holt aus: "Es geht um die Auswahl von Nachwuchsfahrerinnen in Europa. Wenn es das Ziel sein soll, gute Fahrerinnen in den Topklassen zu haben, dann muss man an der Basis ansetzen."

Den Anfang machen soll dabei der Kartsport. Im welchem Umfang das Auswahlverfahren stattfinden soll, sprich wie viele weibliche Nachwuchstalente für eine Profikarriere im Motorsport aufgebaut werden sollen, lässt Mouton noch offen.

Das Gespräch führte Jamie Klein

Einen Kommentar schreiben
Kommentare anzeigen
Über diesen Artikel
Rennserien ALLGEMEINES
Artikelsorte News
Tags fia, frauen, förderprogramm, michèle mouton, motorsport, mädchen, nachwuchs, weiblich