VLN
26 Okt.
-
26 Okt.
Event beendet
Moto3
01 Nov.
-
03 Nov.
Event beendet
15 Nov.
-
17 Nov.
Event beendet
Moto2
01 Nov.
-
03 Nov.
Event beendet
15 Nov.
-
17 Nov.
Event beendet
Rallycross-WM
08 Nov.
-
10 Nov.
Event beendet
Formel E
23 Nov.
-
23 Nov.
Event beendet
17 Jan.
-
18 Jan.
Nächster Event in
31 Tagen
WEC
12 Dez.
-
14 Dez.
Event beendet
21 Feb.
-
23 Feb.
Nächster Event in
66 Tagen
Superbike-WM
24 Okt.
-
26 Okt.
Event beendet
Rallye-WM
24 Okt.
-
27 Okt.
Event beendet
14 Nov.
-
17 Nov.
Event beendet
NASCAR Cup
08 Nov.
-
10 Nov.
Event beendet
15 Nov.
-
17 Nov.
Event beendet
MotoGP
01 Nov.
-
03 Nov.
Event beendet
15 Nov.
-
17 Nov.
Event beendet
ELMS
25 Okt.
-
27 Okt.
Event beendet
Formel 2
28 Nov.
-
01 Dez.
Event beendet
Formel 1
28 Nov.
-
01 Dez.
Event beendet
12 März
-
15 März
Nächster Event in
86 Tagen
WTCR
14 Nov.
-
17 Nov.
Event beendet
13 Dez.
-
15 Dez.
Event beendet
Details anzeigen:

Formel-1-Rennsieger fährt jetzt Rallyes in Japan

geteilte inhalte
kommentare
Formel-1-Rennsieger fährt jetzt Rallyes in Japan
Autor:
Co-Autor: Tomohiro Yoshita
19.03.2019, 14:59

Heikki Kovalainen wird neben seinem Engagement in der Super-GT-Serie in dieser Saison auch in der japanischen Rallye-Meisterschaft an den Start gehen

Die Rallyeszene in Japan darf sich auf einen prominenten neuen Fahrer freuen. Heikki Kovalainen, der zwischen 2007 und 2013 111 Rennen in der Formel 1 bestritt und 2008 für McLaren den Grand Prix von Ungarn gewann, wird mit einem Toyota GT86 bei einigen Läufen der japanischen Rallye-Meisterschaft an den Start gehen.

Für den 37-jährigen Finnen werden die Rallyes eine Beschäftigung neben seinem Engagement in der japanischen Super GT-Serie sein, die für ihn Priorität hat. Deshalb wird Kovalainen voraussichtlich nur fünf Läufe der japanischen Rallye-Meisterschaft fahren, da die übrigen Termine mit seinen Super GT-Rennen kollidieren.

"Wir haben zwischen den GT-Rennen etwas Zeit. Da wollte ich etwas machen, und Rallyes waren für mich die beste Option. Rallyes machen mir mehr Spaß als anderer Motorsport", so Kovalainen im Gespräch mit 'Motorsport-Total.com'.

"Das ist für mich ein gutes Training, denn der GT86 ist nicht zu schnell. Damit kann ich lernen", sagt Kovalainen über das rund 230 PS starke Fahrzeug aus der R3-Klasse, welches allerdings - für Rallyeautos heutzutage ungewöhnlich - über Heckantrieb verfügt.

"Ich muss noch eine Menge lernen, und die japanische Meisterschaft ist für mich ein guter Platz, um mehr über den Rallyesport zu lernen", sagt Kovalainen. "Deshalb mache ich es."

Kovalainen wechselte nach dem Ende seines Formel-1-Engagements nach Japan und fährt seit 2015 für Toyota beziehungsweise Lexus in der Super GT-Meisterschaft, wo er 2016 zusammen mit Kohei Hirate den Meistertitel gewann.

Mit Bildmaterial von Alexander Trienitz/LAT Images.

Nächster Artikel
"Es ist 5 vor 12": ILN fordert im BoP-Streit gemeinsame Lösungen

Vorheriger Artikel

"Es ist 5 vor 12": ILN fordert im BoP-Streit gemeinsame Lösungen

Nächster Artikel

Ginetta mit Werkseinsatz bei VLN und 24h-Rennen auf der Nordschleife

Ginetta mit Werkseinsatz bei VLN und 24h-Rennen auf der Nordschleife
Kommentare laden

Artikel-Info

Rennserie ALLGEMEINES
Autor Markus Lüttgens