Niederhauser und Lenz vertreten bei den FIA Motorsport Games das Team Switzerland im GT Cup

Patric Niederhauser und Christoph Lenz bilden die Schweizer Crew für den GT Cup bei den FIA Motorsport Games, die vom 1. bis 3. November in Vallelunga stattfinden. Weitere Schweizer Vertreter sind Jörg Schori (Touring Car), Yves Meyer (Drift) und Fredy Eugster (Digital).

Niederhauser und Lenz vertreten bei den FIA Motorsport Games das Team Switzerland im GT Cup

Unter der Schirmherrschaft des Internationalen Automobilverbandes (FIA) und der SRO Motorsports Group werden bei der ersten Ausgabe der Motorsport Games auf der Strecke von Vallelunga bei Rom verschiedene Nationen in mehreren Motorsport-Kategorien gegeneinander antreten.

Beim GT Cup, dem Hauptereignis dieses Wochenendes, werden nicht weniger als 22 Teams, die jeweils ein Land vertreten, am Start stehen. Es finden zwei Qualifikationsrennen statt, ehe die Sieger beim Hauptrennen ermittelt werden.

Weiterlesen:

Die Schweiz wird dabei durch Patric Niederhauser, der erst kürzlich den Titel im ADAC GT Masters in Deutschland gewonnen hat, und Christoph Lenz vertreten. Letzterer fährt seit mehreren Jahren mit einem Lamborghini Huracan in der GT3-Klasse, mit dem die beiden auch in Vallelunga an den Start gehen werden. Technische Unterstützung erhalten sie dabei von Raton Racing.

#29 Raton Racing by Target Lamborghini Huracan GT3 2019: Stefano Costantini, Antonio Forne Tomas, Christoph Lenz, Alberto Di Folco

#29 Raton Racing by Target Lamborghini Huracan GT3 2019: Stefano Costantini, Antonio Forne Tomas, Christoph Lenz, Alberto Di Folco

Photo de: Erik Junius

Gegner der Schweiz sind unter anderem Australien, Weissrussland, Belgien, China, Taiwan, Dänemark, Deutschland, Frankreich, Hongkong, Italien, Japan, Kuwait, Malaysia, Polen, Portugal, Russland, Spanien, Thailand, Türkei, Großbritannien und die Vereinigten Staaten.

Neben dem GT Cup findet im Rahmen der FIA Motorsport Games auch der Touring Car Cup, der Formel 4 Cup, der Drifting Cup, der Karting Slalom Cup und der Digital Cup statt.

Im Touring Car Cup wird Jörg Schori für die Schweiz an den Start gehen. Der 58-Jährige, der in den letzten Jahren vor allem in der TCR in Deutschland und Italien zu sehen war, wird einen Opel Astra TCR fahren. Im Drifting Cup kämpfen 15 Nationen um den Sieg, darunter auch die Schweiz, die durch Yves Meyer vertreten wird.

Im Digital Cup schliesslich treten Simracer aus 15 Ländern an, darunter Fredy Eugster, der Gewinner der Swiss Simracing Series.

 
geteilte inhalte
kommentare
Jetzt die brandneue App von Motorsport.com downloaden!

Vorheriger Artikel

Jetzt die brandneue App von Motorsport.com downloaden!

Nächster Artikel

Nach 24-Stunden-Premiere: Lucas Auer will mehr Langstreckenrennen fahren

Nach 24-Stunden-Premiere: Lucas Auer will mehr Langstreckenrennen fahren
Kommentare laden