Schwerer Sturz in Oschersleben: Luca Grünwald bricht sich drei Wirbelfortsätze

geteilte inhalte
kommentare
Schwerer Sturz in Oschersleben: Luca Grünwald bricht sich drei Wirbelfortsätze
Autor:
09.05.2019, 07:49

Brüche an den Wirbelfortsätzen und der Nase: Supersport-300-WM-Laufsieger Luca Grünwald hat sich kurz vor dem IDM-Saisonauftakt schwer verletzt

Rückschlag für Luca Grünwald: Bei einem Test in Oschersleben stürzte der 24-Jährige in Kurve 1 schwer und wurde mit Verdacht auf Lungen- und Wirbelverletzungen sofort in die Helios Bördeklinik in Oschersleben eingeliefert. Glücklicherweise wurden keine ernsthaften Verletzungen der Wirbelsäule diagnostiziert.

Die Brüche an den Wirbelfortsätzen und an der Nase heilen ohne Operation auf natürlichen Weg. Eine Lungenkontusion hatten die Ärzte schnell im Griff. Für Grünwald, der in der Saison 2019 für Kawasaki-Schnock in der Supersport-Klasse antritt, ist die Verletzung ein großer Rückschlag, denn die Teilnahme am Saisonauftakt auf dem Lausitzring in zwei Wochen ist in Gefahr.

"Unser Test am vergangenen Wochenende in Oschersleben endete mit einem schlimmen Sturz", berichtet Grünwald. "Im zweiten Turn am Samstagmorgen bin ich in Kurve 1 per Highsider heftig abgeflogen. Zunächst bin ich über den Lenker geschleudert worden und dann mit voller Wucht auf das Bike gekracht."

"Die Diagnose im Krankenhaus war ernüchternd. Es sind am Rücken links drei Wirbelfortsätze gebrochen, sowie auch das Nasenbein. Außerdem hatte ich eine Lungenquetschung. Doch das ist mittlerweile wieder okay und bereitet mir keine Probleme mehr. Die Verletzung an den Wirbelfortsätzen ist nicht so tragisch", bemerkt der ehemalige Freudenberg-Pilot.

Luca Grünwald

Vor einem Jahr holte sich Luca Grünwald in Assen einen Laufsieg in der 300er-WM

Foto: LAT

"Zum Glück hat die Wirbelsäule selbst keinen Schaden erlitten. Wegen der Brüche ist auch keine Operation notwendig", atmet Grünwald auf. "Ich habe das Krankenhaus verlassen dürfen. Für die nächsten fünf Tage haben mir die Ärzte eine Ruhepause verordnet."

"Bewegung ist erlaubt, doch trainieren wird kaum möglich sein. Normal dauert der Heilprozess vier bis sechs Wochen. Doch vielleicht bin ich bis zum Saisonstart wieder halbwegs fit. Ich werde es auf jeden Fall probieren", erklärt der Supersport-300-WM-Laufsieger. "Wenn ich mich bis dorthin kaum bewegen kann, wird es allerdings wenig Sinn ergeben. Ich muss jetzt ruhig bleiben und abwarten. Erzwingen kann ich es sowieso nicht."

Mit Bildmaterial von LAT.

Nächster Artikel
Der Nervenkitzel des Roadracing bei Motorsport.tv

Vorheriger Artikel

Der Nervenkitzel des Roadracing bei Motorsport.tv

Nächster Artikel

Jenson Button stellt neuen Rundenrekord in Bathurst auf

Jenson Button stellt neuen Rundenrekord in Bathurst auf
Kommentare laden

Artikel-Info

Rennserie ALLGEMEINES
Autor Sebastian Fränzschky
Hier verpasst Du keine wichtige News