Antonio Giovinazzi und Sean Gelael siegreich bei Sportwagen-Debüt

Antonio Giovinazzi und Sean Gelael, Nachwuchspiloten aus dem Formelsport, holten bei ihrem Debüt im Sportwagen auf Anhieb den Sieg im 3-Stunden-Rennen der Asian Le-Mans-Series in Buriram.

Das Duo setzte sich im LMP2-Auto gegen drei weitere LMP2-Teams durch und bescherte der Eurasia-Mannschaft so den ersten Sieg der Saison.

„Wir hatten bereits drei oder vier Sekunden Vorsprung, als das Safety-Car auf die Strecke kam. Dadurch ging unser Vorsprung verloren. Außerdem schlitzte ich mir den linken Hinterreifen auf und war gezwungen an die Box zu fahren.“

„Dadurch verloren wir eine Runde und ich musste wirklich Gas geben. In meinen zwei Stints schafften wir es dann nicht nur zurück in die Führungsrunde, sondern auch an die Spitze des Feldes.“

„Damit bin ich sehr zufrieden“, sagt Gelael. Als er an Giovinazzi übergeben hatte, baute Letzterer den Vorsprung bis zur Zielflagge auf 30 Sekunden aus.

Giovinazzi und Gelael kennen sich als langjährige Teamkollegen aus der Formel Masters China sowie der Formel-3-EM.

2015 fuhr Gelael in der Formel Renault 3.5 und bereitet sich aktuell auf den Wechsel in die GP2 mit Campos vor. Giovinazzis Pläne für die kommende Saison sind noch nicht bekannt.

Alle Fotos vom Asian Le-Mans-Series-Rennwochenende in Buriram finden Sie in unserer Bildergalerie!

Einen Kommentar schreiben
Kommentare anzeigen
Über diesen Artikel
Rennserien Asian Le Mans
Veranstaltung Buriram
Rennstrecke Chang International Circuit
Fahrer Antonio Giovinazzi , Sean Gelael
Teams Eurasia Motorsport
Artikelsorte News