DTM
01 Aug.
Event beendet
R
Lausitzring
14 Aug.
Nächster Event in
9 Tagen
Superbike-WM
R
07 Aug.
SSP300: FT1 in
2 Tagen
WEC
13 Aug.
Nächster Event in
8 Tagen
R
8h Bahrain
19 Nov.
Nächster Event in
106 Tagen
Formel E
05 Aug.
FT1 in
10 Stunden
:
27 Minuten
:
03 Sekunden
R
Berlin 2
06 Aug.
Rallycross-WM
R
20 Aug.
Nächster Event in
15 Tagen
18 Sept.
Nächster Event in
44 Tagen
Moto2
24 Juli
Event beendet
R
Brünn
07 Aug.
FT1 in
2 Tagen
Moto3
24 Juli
Event beendet
R
Brünn
07 Aug.
FT2 in
2 Tagen
VLN
R
VLN 4
01 Aug.
Event beendet
R
VLN 5
29 Aug.
Nächster Event in
24 Tagen
E-Sport
08 Juni
Event beendet
Rallye-WM
R
Estland
04 Sept.
Nächster Event in
30 Tagen
R
Türkei
18 Sept.
Nächster Event in
44 Tagen
NASCAR Cup
02 Aug.
Event beendet
R
Brooklyn
08 Aug.
Rennen 1 in
3 Tagen
Formel 1
R
Silverstone 2
07 Aug.
FT1 in
2 Tagen
Formel 2
R
Silverstone 2
07 Aug.
Training in
2 Tagen
Formel 3
R
Silverstone 2
07 Aug.
Training in
2 Tagen
IndyCar
17 Juli
Event beendet
21 Aug.
Nächster Event in
16 Tagen
24h Le Mans
12 Sept.
Nächster Event in
38 Tagen
ELMS
R
4h Spa
07 Aug.
FT1 in
2 Tagen
MotoGP
24 Juli
Event beendet
R
Brünn
07 Aug.
FT1 in
2 Tagen
WTCR
11 Sept.
Nächster Event in
37 Tagen
24 Sept.
Nächster Event in
50 Tagen
Details anzeigen:

David Droux und Sébastien Page in Sepang siegreich!

geteilte inhalte
kommentare
David Droux und Sébastien Page in Sepang siegreich!
Autor:
, Motorsport.com Switzerland
Übersetzung: Michael Bieri, Motorsport.com Switzerland
18.02.2020, 16:28

Die beiden Schweizer holten sich bei den 4 Stunden von Sepang, der dritten Veranstaltung der Asian Le Mans Series, gemeinsam mit Eric Trouillet am Steuer des Norma M30 von Graff Racing den Sieg in der LMP3-Klasse.

Bereits beim Saisonauftakt in Shanghai stand das Trio als Drittplatzierte der LMP3-Klasse auf dem Podest, ehe man beim zweiten Lauf auf der neuen australischen Strecke The Bend einen Ausfall hinnehmen musste. Sébastien Page wurde bei diesem Rennen durch den Australier Ricky Capo ersetzt.

Für die dritte Veranstaltung in Sepang nun kehrte Page zurück zu seinen beiden Teamkollegen, wobei sich David Droux im Vorfeld des Wochenendes gegenüber Motorsport.com Schweiz nicht wirklich zuversichtlich zeigte.

Weiterlesen:

„Das Reglement kommt uns nicht entgegen“, erklärte er damals. „Es ist nicht wie in der ELMS, wo die Fahrzeit für alle Fahrerkategorien gleich ist. Dadurch, dass ich mit zwei Bronze-Piloten antrete, darf ich nur eine Stunde im Auto sitzen. Bei den Autos mit Zweierbesetzung, und das sind die meisten, hingegen fahren die Silver-Piloten zwei Stunden. Das bedeutet, dass während einer Stunde einer meiner Bronze-Teamkollegen gegen einen Silber-Piloten antritt, was am Ende des Stints rund 30 bis 40 Sekunden Rückstand bedeutet. Diese Zeit muss ich in meinem Stint wieder aufholen, was nicht einfach ist.“

David Droux, Eric Trouillet, Norma M30, Graff Racing

David Droux, Eric Trouillet, Norma M30, Graff Racing

Photo de: Asian Le Mans Series

David Droux verschaffte dem Team mit der drittschnellsten Zeit im Qualifying eine ausgezeichnete Ausgangslage für die vier Rennstunden. Und bei kniffligen Wetterbedingungen gelang es dem Schweizer und seinen beiden Teamkollegen – seinem Landsmann Sébastien Page und dem Franzosen Eric Trouillet – sich aus allen Schwierigkeiten herauszuhalten und ihren ersten Klassensieg der Saison herauszufahren. Dass Trio liegt damit nun auf dem dritten Rang im Gesamtklassement der LMP3-Klasse.

„Jede Menge Emotionen nach diesem Rennen voller Wendungen“, jubelte Droux im Ziel. „Die extremen Temperaturen und die hohe Luftfeuchtigkeit machten es uns nicht leicht im Auto. Aber es ist natürlich ein grossartiges Gefühl, ein Rennen auf einer so legendären Strecke wie Sepang in Kuala Lumpur zu gewinnen.“

„Ich möchte mich bei allen Leuten bedanken, die dieses Resultat möglich gemacht haben, zu allererst natürlich beim Team Graff sowie meinen Teamkollegen Éric Trouillet und Sébastien Page. Ein Dank geht ebenfalls an meine Partner, die mich bei diesem Abenteuer in Asien unterstützen: Karting Vuiteboeuf und BM emploi.“

Der Gesamtsieg ging an den Dallara P217 von Thunderhead Carlin Racing mit den drei Briten Ben Barnicoat, Jack Manchester und Harry Tincknell am Steuer. Mathias Beche kam mit seinen Teamkollegen Jakub Smiechowski und James Winslow im JSP217 Inter Europol Endurance Ligier auf dem vierten Platz ins Ziel.

An der Spitze des Gesamtklassements liegen nach wie vor James French, Roman Rusinov und Leonard Hoogenboom im Aurus 01 von G-Drive Racing.

 
LMP2-"Markenpokal": ACO wird Oreca-Konkurrenten nicht helfen

Vorheriger Artikel

LMP2-"Markenpokal": ACO wird Oreca-Konkurrenten nicht helfen

Kommentare laden