DTM
R
Spa
01 Aug.
-
02 Aug.
Nächster Event in
28 Tagen
R
Lausitzring
14 Aug.
-
16 Aug.
Nächster Event in
41 Tagen
Superbike-WM
31 Juli
-
02 Aug.
Nächster Event in
27 Tagen
R
07 Aug.
-
09 Aug.
Nächster Event in
34 Tagen
WEC
13 Aug.
-
15 Aug.
Nächster Event in
40 Tagen
R
8h Bahrain
19 Nov.
-
21 Nov.
Nächster Event in
138 Tagen
Formel E
R
Berlin 1
05 Aug.
-
05 Aug.
Nächster Event in
32 Tagen
R
Berlin 2
06 Aug.
-
06 Aug.
Nächster Event in
33 Tagen
Rallycross-WM
R
20 Aug.
-
23 Aug.
Nächster Event in
47 Tagen
18 Sept.
-
20 Sept.
Nächster Event in
76 Tagen
Moto2
R
Jerez 1
17 Juli
-
19 Juli
FT1 in
13 Tagen
R
Jerez 2
24 Juli
-
26 Juli
Nächster Event in
20 Tagen
Moto3
R
Jerez 1
17 Juli
-
19 Juli
FT1 in
13 Tagen
R
Jerez 2
24 Juli
-
26 Juli
Nächster Event in
20 Tagen
VLN
27 Juni
-
27 Juni
Event beendet
R
VLN 2
11 Juli
-
11 Juli
Nächster Event in
7 Tagen
E-Sport
07 Juni
-
07 Juni
Event beendet
13 Juni
-
14 Juni
Event beendet
Rallye-WM
R
Estland
04 Sept.
-
06 Sept.
Nächster Event in
62 Tagen
R
Türkei
24 Sept.
-
27 Sept.
Nächster Event in
82 Tagen
NASCAR Cup
28 Juni
-
28 Juni
Event beendet
05 Juli
-
05 Juli
Rennen in
2 Tagen
Formel 1
02 Juli
-
05 Juli
FT2 in
02 Stunden
:
13 Minuten
:
23 Sekunden
R
Spielberg 2
09 Juli
-
12 Juli
FT1 in
6 Tagen
Formel 2
R
Spielberg 1
03 Juli
-
05 Juli
Training in
00 Stunden
:
08 Minuten
:
23 Sekunden
R
Spielberg 2
10 Juli
-
12 Juli
Nächster Event in
6 Tagen
Formel 3
R
Spielberg 1
03 Juli
-
05 Juli
Event läuft . . .
R
Spielberg 2
10 Juli
-
12 Juli
Nächster Event in
6 Tagen
IndyCar
06 Juni
-
06 Juni
Event beendet
R
Indianapolis-GP 1
02 Juli
-
04 Juli
Training in
04 Stunden
:
43 Minuten
:
23 Sekunden
24h Le Mans
12 Sept.
-
20 Sept.
Nächster Event in
70 Tagen
ELMS
R
4h Le Castellet
17 Juli
-
19 Juli
Nächster Event in
13 Tagen
R
4h Spa
07 Aug.
-
09 Aug.
Nächster Event in
34 Tagen
MotoGP
17 Juli
-
19 Juli
FT1 in
13 Tagen
R
Jerez 2
24 Juli
-
26 Juli
Nächster Event in
20 Tagen
WTCR
11 Sept.
-
13 Sept.
Nächster Event in
69 Tagen
24 Sept.
-
26 Sept.
Nächster Event in
82 Tagen
Details anzeigen:

FIA und MassChallenge Schweiz nehmen Bewerbungen für die vierte Runde des FIA Smart Cities Global Start-up Contests an

geteilte inhalte
kommentare
FIA und MassChallenge Schweiz nehmen Bewerbungen für die vierte Runde des FIA Smart Cities Global Start-up Contests an
26.09.2019, 19:30

Die Fédération Internationale de l’Automobile (FIA) und MassCallenge Schweiz, die als Teil eines globalen Netzwerks junge Start-ups unterstützen, haben bekanntgegeben, dass nun Bewerbungen für den FIA Smart Cities Global Start-up Contest eingereicht werden können.

Bekanntmachung FIA - Masschallenge Suisse

Ziel des Wettbewerbs ist es, vielversprechende Start-ups auszuwählen und ihnen eine Plattform zu bieten, um ihr Netzwerk und ihre Sichtbarkeit zu entwickeln, indem sie mit wichtigen Mobilitätsakteuren in multinationalen Unternehmen, Regierungen und öffentlichen Institutionen verbunden werden. Die Bewerbungsfrist endet am Samstag, dem 30. November 2019.

Im Jahr 2017 startete die FIA die Initiative Smart Cities FIA, um zur Umsetzung der neuen Städteagenda der Vereinten Nationen beizutragen, mit dem Ziel, die Städte bei der Definition neuer Modelle für eine sicherere, nachhaltigere und zugänglichere städtische Mobilität zu unterstützen. Die Initiative, die parallel zur ABB FIA Formel-E-Meisterschaft stattfindet, ermutigt die Interessengruppen, sich mit den wichtigsten Fragen der städtischen Verdichtung zu befassen, mögliche Lösungen zur Schließung der Lücken in modernen Mobilitätssystemen zu diskutieren und die Kraft der Technologie zur Beschleunigung der nachhaltigen Entwicklung zu nutzen.

Die FIA und ihre Mitglieder sind entschlossen, eine führende Rolle bei der positiven Entwicklung von Städten auf der ganzen Welt zu spielen.

Andrew McKellar, Generalsekretär der FIA für Mobilität und Tourismus

Für die dritte Saison der FIA Smart Cities-Initiative hat sich die FIA mit MassChallenge Schweiz zusammengeschlossen, um im Rahmen des globalen Wettbewerbs FIA Smart Cities Start-Up das Wachstum der innovativsten Start-ups in der urbanen Mobilität auszuwählen und zu unterstützen. Die letztjährige Ausgabe betonte das technologische Know-how in den Bereichen multimodale Mobilität, sozial orientierte Dienstleistungen und Fahrzeuginnovationen und förderte die Entwicklung von Technologien, die Mobilitätslösungen in städtischen Gebieten voranbringen.

Ziel der diesjährigen Ausgabe ist es, das enorme Innovationspotenzial der globalen Start-up-Gemeinschaft zur Bewältigung und Verbesserung des städtischen Nahverkehrs zu nutzen. Für die FIA bedeutet dies Innovation bei Verkehrsverbindungen und -daten, neue Sicherheitsanwendungen, multimodale Mobilität und sozial orientierte Mobilitätsdienste.

"Aufgrund des rasanten Wachstums der städtischen Bevölkerung steht die Mobilität vor neuen Herausforderungen. Die FIA und ihre Mitglieder sind entschlossen, eine führende Rolle bei der positiven Entwicklung von Städten auf der ganzen Welt zu spielen. Mit dem FIA Smart Cities Global Start-Up Wettbewerb bieten wir visionären Unternehmern eine außergewöhnliche Plattform, um ihre innovativen Ideen hochrangigen Experten zu präsentieren, Sichtbarkeit zu schaffen und den Wandel zu einer sichereren, nachhaltigeren und integrativen urbanen Mobilität effektiv zu beschleunigen", sagte Andrew McKellar, Generalsekretär der FIA für Mobilität und Tourismus.

"Die Mobilität spielt in unserer Gesellschaft eine entscheidende Rolle: Ob Wirtschaft, Alltag oder Zusammenführung von Gemeinschaften, alles hängt vom Verkehr ab. Wenn man die CO2-Emissionen addiert, kann man zudem die Auswirkungen auf unsere Lebensqualität sehen. Deshalb sind Innovationen in diesem Bereich so wichtig, und wir freuen uns, zusammen mit unserem Partner, der FIA Smart Cities-Initiative, ein Startprogramm zu entwickeln, das die innovativsten Mobilitäts- und Verkehrstechnologien auf dem Markt identifizieren wird", sagte Matt Lashmar, Generaldirektor von MassChallenge Schweiz.

Präsentationen im Rahmen der E-Prix-Wochenenden

Die Präsentationen finden in drei Städten auf der ganzen Welt während des FIA Smart Cities Forums und des jeweiligen E-Prix statt. Reise- und Unterkunftskosten werden bis zu 1.000 USD pro Startup übernommen, um die Teilnahme am Programm zu erleichtern.

Die ausgewählten Start-ups werden eingeladen, an den FIA Smart Cities-Veranstaltungen teilzunehmen, die ihnen helfen werden, ihr Netzwerk mit den wichtigsten Mobilitätsakteuren auszubauen. Sie werden auch von der Medienpräsenz durch die Websites der FIA und MassChallenge sowie durch soziale Netzwerke profitieren. Die Gewinner der Vergangenheit nahmen auch an der jährlichen FIA-Mobilitätskonferenz, der Marketing- und Managementkonferenz der FIA-Region I und dem GREENTECH-Festival teil, wo sie mit führenden Experten aus dem Verkehrssektor zusammentreffen konnten.

Die ausgewählten Start-ups haben auch die Möglichkeit, am Startup-Accelerator-Programm von MassChallenge in der Schweiz teilzunehmen. Das berühmte Programm hat bereits Hunderten von Innovatoren und Unternehmern geholfen, ihr Geschäft auszubauen. Darüber hinaus wird MassChallenge Büros und einen beispiellosen Zugang zu einem Netzwerk von Partnerunternehmen bieten, um die Expansion auf dem Schweizer und dem europäischen Markt zu unterstützen.

Um sich zu bewerben und mehr über den globalen Start-up-Wettbewerb der FIA Smart Cities zu erfahren, klicken Sie bitte hier.

Nächster Artikel
Motor1.com erweitert globale Präsenz um lateinamerikanische Version

Vorheriger Artikel

Motor1.com erweitert globale Präsenz um lateinamerikanische Version

Nächster Artikel

Gewinnspiel: Aston Martin Superleggera und F1-Reise nach Abu Dhabi

Gewinnspiel: Aston Martin Superleggera und F1-Reise nach Abu Dhabi
Kommentare laden

Artikel-Info

Rennserie Automotive