DTM
04 Okt.
-
06 Okt.
Event beendet
VLN
12 Okt.
-
12 Okt.
Event beendet
26 Okt.
-
26 Okt.
Event beendet
Moto3
01 Nov.
-
03 Nov.
Event beendet
15 Nov.
-
17 Nov.
Event beendet
Moto2
01 Nov.
-
03 Nov.
Event beendet
15 Nov.
-
17 Nov.
Event beendet
Rallycross-WM
08 Nov.
-
10 Nov.
Event beendet
Formel E
R
22 Nov.
-
23 Nov.
Nächster Event in
4 Tagen
R
Santiago
17 Jan.
-
18 Jan.
Nächster Event in
60 Tagen
WEC
08 Nov.
-
10 Nov.
Event beendet
R
8h Bahrain
12 Dez.
-
14 Dez.
Nächster Event in
24 Tagen
Superbike-WM
11 Okt.
-
13 Okt.
Event beendet
24 Okt.
-
26 Okt.
Event beendet
Rallye-WM
24 Okt.
-
27 Okt.
Event beendet
14 Nov.
-
17 Nov.
Event beendet
NASCAR Cup
08 Nov.
-
10 Nov.
Event beendet
15 Nov.
-
17 Nov.
Rennen in
04 Stunden
:
49 Minuten
:
53 Sekunden
MotoGP
01 Nov.
-
03 Nov.
Event beendet
15 Nov.
-
17 Nov.
Event beendet
ELMS
20 Sept.
-
22 Sept.
Event beendet
25 Okt.
-
27 Okt.
Event beendet
IndyCar
20 Sept.
-
22 Sept.
Event beendet
Formel 3
26 Sept.
-
29 Sept.
Event beendet
Formel 2
26 Sept.
-
29 Sept.
Event beendet
R
Abu Dhabi
28 Nov.
-
01 Dez.
Nächster Event in
10 Tagen
Formel 1
01 Nov.
-
03 Nov.
Event beendet
14 Nov.
-
17 Nov.
Rennen in
01 Stunden
:
59 Minuten
:
53 Sekunden
WTCR
25 Okt.
-
27 Okt.
Event beendet
14 Nov.
-
17 Nov.
Event beendet
Details anzeigen:

Enttäuschung für R-Motorsport in Spa

geteilte inhalte
kommentare
Enttäuschung für R-Motorsport in Spa
Autor:
, Motorsport.com Switzerland
Übersetzung: Michael Bieri, Motorsport.com Switzerland
31.07.2019, 19:01

Das Schweizer Team, das bei den 24 Stunden von Spa drei Aston Martin Vantage GT3 einsetzte, musste sich mit dem 18. Platz für das Trio Kirchhöfer, Dennis und Lynn begnügen, während die anderen beiden Autos auf dem Ardennen-Kurs verunfallten.

#62 R-Motorsport Aston Martin V12 Vantage: Dominik Baumann, Maxime Martin, Martin Kirchhöfer

Von einem starken 13. Startplatz aus machten Jake Dennis, Marvin Kirchhöfer und Alex Lynn in der Frühphase des Rennens etliche Positionen gut und waren auf dem Weg zu einem Top-3-Resultat, ehe ihre Aufholjagd durch Reifenprobleme eingebremst wurde. Sie mussten zwei unplanmässige Boxenstopps einlegen und fielen dadurch auf die 34. Position zurück. In der Folge betrieben die drei Piloten im Aston #76 Schadensbegrenzung. Sie machten in der zweiten Rennhälfte erneut Plätze gut, wobei sie auch von den vielen Ausfällen profitierten, und kreuzten schlussendlich die Ziellinie auf dem frustrierenden 18. Platz.

Weiterlesen:

#76 R-Motorsport Aston Martin Vantage AMR GT3: Marvin Kirchhöfer, Jake Dennis, Alex Lynn

#76 R-Motorsport Aston Martin Vantage AMR GT3: Marvin Kirchhöfer, Jake Dennis, Alex Lynn

Photo de: Alexander Trienitz

Auch ihre Teamkollegen Maxime Martin, Matthieu Vaxivière und Matt Parry ( Matthew Parry ), die von Platz 14 und damit ebenfalls aus der siebten Startreihe ins Rennen gegangen waren, lagen zunächst auf Kurs für einen der vorderen Plätze, doch ein Unfall von Parry bei Einbruch der Dunkelheit bedeutete das Ende des Rennens für das Trio.

Zu dem Zeitpunkt war die #762 bereits nicht mehr im Rennen. Ricky Collard kollidierte während seines ersten Stints in La Source mit einem Konkurrenten und beschädigte dabei seinen Aston Martin so stark, dass das Team gewungen war, das Auto zurückzuziehen, ehe Hugo de Sadeleer, Ferdinand Habsburg und Aaro Vainio überhaupt zum Einsatz gekommen waren.

"Ein unglaublich schwieriges und ereignisreiches Rennen", bilanzierte Dr. Florian Kamelger, Teamchef von R-Motorsport. "Bei den schwierigen Streckenverhältnissen verloren wir zwei Autos durch Unfälle. Unter diesen Umständen war die Leistung von Marvin, Jake und Alex umso bemerkenswerter. Sie konnten sich mit ihrem Aston Martin Vantage vom 13. Startplatz bis auf den dritten Platz nach vorne kämpfen, doch nach dem ersten Renndrittel führte ein Satz schlecht auf den Felgen montierter Reifen zu zwei unvorhergesehenen zusätzlichen Boxenstopps."

"Es war insgesamt ein Rennen, bei dem wir unser Potenzial nicht aufzeigen konnten. Wie auch immer, wir müssen jetzt in die Zukunft blicken, und wir werden alles daran setzen, die Saison mit einem guten Ergebnis im nächsten und letzten Rennen des Endurance Cup positiv abzuschließen."

#762 R-Motorsport Aston Martin Vantage AMR GT3: Ricky Collard, Hugo de Sadeleer, Ferdinand Habsburg, Aaro Vainio

#762 R-Motorsport Aston Martin Vantage AMR GT3: Ricky Collard, Hugo de Sadeleer, Ferdinand Habsburg, Aaro Vainio

Photo de: Erik Junius

Gewonnen wurde das Rennen vom Porsche 911 GT3-3 #20 von GPX Racing mit Kevin Estre, Michael Christensen und Richard Lietz am Steuer, die der Marke aus Weissach damit den ersten Sieg seit 2010 bescherten. Porsche holte sich dank des zweiten Platzes der #998 von ROWE Racing mit Nick Tandy, Patrick Pilet und Frédéric Makowiecki gar einen Doppelsieg. Maro Engel, Yelmer Buurman und Luca Stolz im Mercedes-AMG #4 von Black Falcon komplettierten das Podest.

Am 10. und 11. August wird R-Motorsport mit den vier Aston Martin für Paul di Resta, Daniel Juncadella, Jake Dennis und Ferdinand von Habsburg beim nächsten Lauf der DTM in Brands Hatch an den Start gehen.

 
Nächster Artikel
Pläne für 2020: Frikadelli testet verschiedene Meisterschaften

Vorheriger Artikel

Pläne für 2020: Frikadelli testet verschiedene Meisterschaften

Nächster Artikel

Blancpain-GT-Endurance Barcelona 2019: Sieg und Titel für Caldarelli/Mapelli

Blancpain-GT-Endurance Barcelona 2019: Sieg und Titel für Caldarelli/Mapelli
Kommentare laden