Kamui Kobayashi fährt für Ukyo Katayama bei den 24 Stunden von Spa

geteilte inhalte
kommentare
Kamui Kobayashi fährt für Ukyo Katayama bei den 24 Stunden von Spa
Autor: Filip Cleeren
02.04.2017, 13:31

Toyota-LMP1-Fahrer Kamui Kobayashi gibt im Juli bei den 24 Stunden von Spa sein GT3-Debüt in der Blancpain Langstreckenmeisterschaft.

#89 Akka ASP,Mercedes-AMG GT3: Alex Fontana
#59 Strakka Racing, McLaren 650 S GT3: Andrew Watson, Côme Ledogar, Dean Stoneman
#85 Mercedes-AMG Team HTP Motorsport, Mercedes-AMG GT3: Fabian Schiller, Damian Faulkner, Mike Skeen
#7 Bentley Team M-Sport, Bentley Continental GT3: Steven Kane, Guy Smith, Oliver Jarvis
Mike Conway, Kamui Kobayashi, Toyota Racing
#488 Rinaldi Racing, Ferrari 488 GT3: Pierre Ehret, Rino Mastronardi

Der Japaner tritt in einem Mercedes-AMG GT3 von für das Goodsmile Racing Team seines Landsmanns Ukyo Katayama an, der von 1992 bis 1997 für Larousse, Tyrrell und Minardi F1 in der Formel 1 unterwegs war.

Kobayashi, ebenfalls Ex-Formel-1-Pilot, der 2012 mit Sauber bei seinem Heimrennen in Japan 1 Mal als 3. auf dem Podium stand, wird sich in Spa das Auto mit den Super-GT-Fahrern Nobuteru Taniguchi und Tatsuya Kataoka teilen.

"Das ist eine schöne Herausforderung für mich", sagte Kobayashi in Monza gegenüber Motorsport.com. "Die 24 von Spa haben eine lange Geschichte. Ich weiß, dass es ein schönes Rennen ist, daher will ich es versuchen und sehen, was passiert."

"Mein Sponsor ist mit dem AMG GT3 in der GT300 [in der Super GT] engagiert und daher hatte ich die Chance, den Platz als 3. Fahrer zu bekommen."

Die 24 Stunden von Spa werden der 1. Auftritt des 30-Jährigen in einem GT-Auto seit seiner Saison in der WEC mit AF Corse 2013 sein. Außerdem soll Kobayashi in diesem Jahr mit WedsSport Team Bandoh auch bei den 1.000 Kilometern von Suzuka einen Lexus GT500 fahren.

"Das wird großartig", freute sich der Toyota-Werksfahrer. Das GT3-Auto ist etwas anders als der GT500, es wird aber schön sein, auch in Europa GT3-Rennen zu fahren."

"Das ist hochklassiger Rennsport und daher ist es schön, die Chance zu bekommen, dabei zu sein. Ich muss etwas trainieren. In einem 24-Stunden-Rennen könnte alles passieren, aber ich denke, es bieten sich noch genügend Gelegenheiten vor dem nächsten Rennen, etwas Erfahrung mit dem Auto zu sammeln und ein Gefühl dafür zu bekommen. Das sollte schon klappen."

Nächster BES Artikel
Nachwuchspilot Mikkel Jensen wird neuer BMW-Junior

Previous article

Nachwuchspilot Mikkel Jensen wird neuer BMW-Junior

Next article

Alex Fontana: „Wir haben vor dem Saisonstart ein gutes Gefühl“

Alex Fontana: „Wir haben vor dem Saisonstart ein gutes Gefühl“
Kommentare laden

Artikel-Info

Rennserie BES
Event 24h Spa
Ort Spa-Francorchamps
Fahrer Kamui Kobayashi
Autor Filip Cleeren
Artikelsorte News