Nach Massencrash in Croft: BTCC-Fahrer Davenport im Koma

Luke Davenport ist nach dem Massencrash im Qualifying zum BTCC-Rennen in Croft am Samstag in ein künstliches Koma versetzt worden, Jeff Smith hat "schwere Verletzungen".

Davenport und Smith waren in einen Massencrash mit 12 Autos verwickelt und mussten aus ihren Autos herausgeschnitten werden. Beide wurden erst im Streckenhospital stabilisiert, bevor sie ins James Cook Hospital in Middlesborough gebracht werden konnten.

Der Veranstalter der Serie, TOCA, gab am Sonntag ein Statement heraus, in dem es heißt, Motorbase-Performance-Ford-Fahrer Davenport sei "im künstlichen Koma auf der Intensivstation". Sein Zustand sei "ernst aber stabil."

Er hat "mehrfache Brustkorbverletzungen, eine Verletzung der Lunge, ein gebrochenes rechtes Bein, ein gebrochenes Becken, einen gebrochenen rechten Arm und eine Gehirnerschütterung."

Eurotech-Racing-Honda-Fahrer Jeff Smith "ist in ernster aber stabiler Verfassung mit mehrfachen Brustkorbverletzungen, umfangreichen Schulterverletzungen, einem gebrochenen linken Arm und einer Gehirnerschütterung."

"Alle genannten Verletzungen sind zwar ernst, aber nicht unmittelbar lebensbedrohlich."

Triple-Eight-Racing-MG-Fahrer Aron Taylor-Smith war ebenfalls in den Unfall verwickelt und kurz bewusstlos. Bei ihm wurde im James Cook Hospital ein gebrochenes Bein diagnostiziert. Er wird zwar an der heutigen Fahrerbesprechung teilnehmen, aber nicht starten.

Mit Informationen von Matt James

Einen Kommentar schreiben
Kommentare anzeigen
Über diesen Artikel
Rennserien BTCC
Veranstaltung Croft
Rennstrecke Croft
Fahrer Jeff Smith , Aron Smith , Luke Davenport
Artikelsorte News