Formel E
14 Feb.
-
15 Feb.
Event beendet
R
Marrakesch
27 Feb.
-
29 Feb.
Nächster Event in
5 Tagen
WEC
22 Feb.
-
23 Feb.
1. Training in
21 Stunden
:
56 Minuten
:
56 Sekunden
18 März
-
20 März
Nächster Event in
25 Tagen
Superbike-WM
R
Phillip Island
28 Feb.
-
01 März
1. Training in
6 Tagen
13 März
-
15 März
Nächster Event in
20 Tagen
Rallye-WM
12 Feb.
-
16 Feb.
Event beendet
R
12 März
-
15 März
Nächster Event in
19 Tagen
NASCAR Cup
08 Feb.
-
17 Feb.
Event beendet
R
Las Vegas
21 Feb.
-
23 Feb.
1. Training in
05 Stunden
:
01 Minuten
:
56 Sekunden
MotoGP
05 März
-
08 März
1. Training in
13 Tagen
19 März
-
22 März
Nächster Event in
26 Tagen
IndyCar
R
St. Petersburg
13 März
-
15 März
Nächster Event in
20 Tagen
R
Birmingham
03 Apr.
-
05 Apr.
Nächster Event in
41 Tagen
Formel 1
12 März
-
15 März
1. Training in
20 Tagen
19 März
-
22 März
Nächster Event in
26 Tagen
Details anzeigen:

Alexandre Pesci und Stephan Kuhni: Rebellion Racing hat bei der Dakar das "Ziel erreicht"

geteilte inhalte
kommentare
Alexandre Pesci und Stephan Kuhni: Rebellion Racing hat bei der Dakar das "Ziel erreicht"
Autor:
, Motorsport.com Switzerland
Übersetzung: Michael Bieri, Motorsport.com Switzerland
24.01.2020, 23:20

Alexandre Pesci, der Präsident und Besitzer der Schweizer Struktur, erreichte bei seiner ersten Dakar, die er gemeinsam mit Stephan Kuni in einem Buggy Rebellion DXX bestritt, das Ziel.

Die beiden Schweizer hatte nach zwei Wochen mit der Zielankunft in Qiddya ihr Hauptziel erreicht. Alexandre Pesci und Stephan Kuhni waren bei der 42. Ausgabe der Dakar, die in diesem Jahr erstmals in Saudi-Arabien ausgetragen wurde, die einzige komplett schweizerische Fahrerpaarung.

Alexandre Pesci hat damit seine Herausforderung, zum ersten Mal bei der Dakar anzutreten, erfolgreich gemeistert. Pesci und Kuhni fuhren einen Buggy, der von RD Limited (der von Romain Dumas geführten Struktur) vorbereitet wurde und unter dem Namen Rebellion DXX am Start stand.

Weiterlesen:

#351 RD Limited DXX: Alexandre Pesci, Stephan Kuhni

#351 RD Limited DXX: Alexandre Pesci, Stephan Kuhni

Photo de: A.S.O.

Der Start der Veranstaltung vermittelte den beiden Schweizern hingegen kein gutes Gefühl, da das Schwesterauto, das von Romain Dumas selber pilotiert wurde, bei einem durch ein technisches Problem verursachten Brand auf der ersten Etappe zerstört worden war.


Doch Alexandre Pesci und Stephan Kuhni liessen sich dadurch nicht aus dem Konzept bringen und meisterten die Herausforderung – in erster Linie die anspruchsvolle Navigation – ausgezeichnet und landeten am Ende der Veranstaltung auf Platz drei der Rookie-Wertung und auf Platz elf in der Kategorie der Benziner mit Zweiradantrieb.

"Wir hatten uns zum Ziel gesetzt, bei der Dakar 2020 die Ziellinie zu erreichen, und das haben wir geschafft", freute sich Alexandre Pesci nach seiner Ankunft in Qiddiya unweit der Hauptstadt Riad. "Das Team hat in den letzten Monaten hervorragende Arbeit geleistet, um uns die bestmöglichen Bedingungen zu bieten.

"Darüber hinaus möchte ich Mathieu Baumel und Nasser Al Attiyah noch einmal für ihr Fahrtraining danken, dank dem wir das Abenteuer Dakar mit größerer Gelassenheit angehen konnten. Abschliessend möchte ich die ausgezeichnete Organisation der Rallye trotz der Höhen und Tiefen würdigen.

#351 RD Limited DXX: Alexandre Pesci, Stephan Kuhni

#351 RD Limited DXX: Alexandre Pesci, Stephan Kuhni

Photo de: A.S.O.

 
Nächster Artikel
Rallye Dakar 2020: Edwin Straver an Unfallfolgen verstorben

Vorheriger Artikel

Rallye Dakar 2020: Edwin Straver an Unfallfolgen verstorben

Nächster Artikel

Dakar eine „positive Erfahrung“ für Vincent Gonzalez

Dakar eine „positive Erfahrung“ für Vincent Gonzalez
Kommentare laden