Dakar 2018: Peterhansel dominiert, Sainz kalkuliert

Während Stephane Peterhansel die zehnte Etappe der Rallye Dakar 2018 souverän gewinnt, verwaltet Peugeot-Teamkollege Carlos Sainz seine Gesamtführung.

Der erste Tag in Argentinien war der bisher längste bei der Rallye Dakar 2018. Am frühen Morgen in Salta gestartet, kamen die Teilnehmer der Auto-Wertung nach den 797 Kilometern (373 Kilometer als Wertungsprüfung) erst am Abend im Etappenziel in Belen an. Das Gelände war dabei überwiegend von Dünen sowie einem sandigen Plateau gekennzeichnet. Neben dem Untergrund machte den Teilnehmern nicht zuletzt die Hitze zu schaffen.

Bildergalerie: Rallye Dakar 2018

Nach der am Montag ausgesprochenen Zeitstrafe gegen Carlos Sainz (Peugeot) war dieser am Dienstag souverän unterwegs. Die Strafe in Höhe von zehn Minuten hatte sich Sainz eingefangen, weil ihm Quad-Pilot Kees Koolen eine Kollision auf der achten Etappe (Sonntag) vorwarf.

Am Dienstag war es Stephane Peterhansel, der mit souveräner Fahrt alle anderen in die Schranken wies. Am Steuer seines Peugeot 3008 DKR gewann der Dakar-Rekordsieger die zehnte Etappe souverän. Im Etappenziel in Belen hatte Peterhansel einen Vorsprung von 8:46 Minuten auf seinen schärfsten Verfolger, Toyota-Pilot Giniel de Villiers.

Sainz kam mit einem Rückstand von 13:07 Minuten auf Peterhansel als Dritter ins Ziel. Damit hat der Spanier seine Führung im Gesamtklassement verwaltet. Neuer Zweiter ist nun Peterhansel. Dem Franzosen fehlen bei noch vier zu fahrenden Etappen 50:35 Minuten auf Sainz. Nasser Al-Attiyah (Toyota) fing sich mit technischen Problemen 29 Minuten Rückstand ein und ist mit nun 1:12 Stunden Rückstand auf den dritten Gesamtrang abgerutscht. Al-Attiyahs Toyota-Teamkollegen Bernhard ten Brinke und de Villiers runden die Top 5 ab.

Trucks: Zweiter Tagessieg für van Genugten

In der Truck-Wertung hat Ton van Genugten (Iveco) seinen zweiten Tagessieg eingefahren. Nachdem der Niederländer mit seiner Crew die gesamte Etappe klar angeführt hatte, wurde es auf den letzten Drücker nochmal richtig eng. Der Argentinier Federico Villagra (Iveco) verpasste den Tagessieg auf heimischem Boden nur um 33 Sekunden. In der Gesamtwertung ist Villagra mit einem Rückstand von nur noch 24 Minuten weiter der erste Verfolger von Spitzenreiter Eduard Nikolaev, der die Etappe mit seinem Kamaz als Vierter beendete.

Top 10 der Auto-Wertung nach Etappe 10 von 14

Pos. Fahrer / Beifahrer Auto Zeit / Abstand
1

 Carlos Sainz

 Lucas Cruz

Peugeot 32:10:53 Stunden
2

 Stephane Peterhansel

 Jean Paul Cottret

Peugeot +50:35 Minuten
3

 Nasser Al-Attiyah

 Matthieu Baumel

Toyota +1:12:46 Stunden
4

 Bernhard ten Brinke

 Michel Perin

Toyota +1:22:15
5

 Giniel de Villiers

 Dirk von Zitzewitz

Toyota +1:22:48
6

 Jakub Przygonski

 Tim Colsoul

Mini +2:29:11
7

 Khalid Al Qassimi

 Xavier Panseri

Peugeot +2:51:46
8

 Martin Prokop

 Jan Tomanek

Ford +4:18:21
9

 Peter van Merkstejin

 Maciej Marton

Toyota +5:33:14
10

 Sebastian Halpern

 Edu Pulenta

Toyota +7:40:39
Einen Kommentar schreiben
Kommentare anzeigen
Über diesen Artikel
Rennserien Dakar
Veranstaltung Dakar 2018
Fahrer Stéphane Peterhansel
Teams Peugeot Sport
Artikelsorte Etappenbericht
Tags argentinien, auto, dakar, dakar 2018, etappe 10, rallye dakar, rallye dakar 2018, salta-belen