Dakar 2018: Tagessieg für Toyota - Sainz bleibt vorn

Während Toyota-Fahrer Bernhard ten Brinke seinen ersten Etappensieg bei der Rallye Dakar einfährt, hält Carlos Sainz Stephane Peterhansel auf Distanz.

Die Rallye Dakar 2018 biegt langsam aber sicher in Richtung Zielgerade. Die elfte von insgesamt 14 Etappen führte die Teilnehmer am Mittwoch von Belen zweigeteilt nach Chilecito beziehungsweise Fiambala. Die Teilnehmer aus der Motorrad- und der Quad-Wertung waren dabei auf 485 Kilometern unterwegs, die Teilnehmer aus der Auto- und der Truck-Wertung aber auf 747 Kilometern. Identisch war für alle die Länge der Wertungsprüfung mit 280 Kilometern.

Bildergalerie: Rallye Dakar 2018

In der Auto-Wertung begann Mikko Hirvonen (Mini) am stärksten. Doch nach anfänglicher Führung warf der Finne seinen Mini-Buggy weg und verlor bei diesem Crash nicht nur die Chance auf den möglichen Etappensieg. Auch die noch in Reichweite gelegene Platzierung in den Top 10 der Rallye ist für Hirvonen damit ausgeträumt.

Ten Brinke hält drei Peugeot in Schach

Die Führung auf der Etappe ging schon kurz vor Hirvones Crash an Bernhard ten Brinke (Toyota) über. Der Niederländer gab sich anschließend keine Blöße und hielt allen voran die drei noch im Rennen befindlichen Peugeot-Werksfahrer in Schach.

Platz zwei der Tageswertung ging mit einem Rückstand von 4:35 Minuten an den aussichtslos zurückliegenden Cyril Despres. Der Spitzenreiter der Rallye, Carlos Sainz, beendete die Etappe mit einem Rückstand von 4:40 Minuten auf ten Brinke als Drittschnellster. Seinen ihn verfolgenden Teamkollegen Stephane Peterhansel hielt Sainz dabei um zehn Sekunden knapp auf Distanz. Damit hat Sainz seine Führung im Gesamtklassement gefestigt.

Bei noch drei zu fahrenden Etappen bis ins Ziel der Rallye in Cordoba hat Sainz, der die Rallye Dakar im Jahr 2010 gewann, nun 50:45 Minuten Vorsprung auf Dakar-Rekordsieger Peterhansel. Ten Brinke hat sich mit seinem ersten Etappensieg bis auf drei Minuten an den Gesamtdritten, seinen Toyota-Teamkollegen Nasser Al-Attiyah, herangeschoben.

Update: Im Anschluss an die Etappe wurde die am Montag ausgesprochene Zehn-Minuten-Strafe gegen Sainz zurückgenommen, weshalb der Vorsprung auf Peterhansel von 50:45 Minuten auf 1:00:45 Stunden angewachsen ist.

Trucks: Villagra übernimmt Führung von Nikolaev

In der Truck-Wertung hat Federico Villagra (Iveco) den seit der zweiten Etappe führenden Eduard Nikolaev (Kamaz) an der Spitze des Gesamtklassements abgelöst. Villagra beendete die elfte Etappe nach langer Führung zwar mit einem Rückstand von 1:24 Minuten auf Tagessieger Siarhei Viazovich (MAZ) als Zweiter. Damit war der Argentinier aber mehr als 40 Minuten schneller als Nikolaev. In der Gesamtwertung hat Villagra als neuer Spitzenreiter nun 16:07 Minuten Vorsprung auf Nikolaev.

Top 10 der Auto-Wertung nach Etappe 11 von 14

Pos. Fahrer / Beifahrer Auto Zeit / Abstand
1

 Carlos Sainz

 Lucas Cruz

Peugeot 36:26:27 Stunden
2

 Stephane Peterhansel

 Jean Paul Cottret

Peugeot +1:00:45 Stunden
3

 Nasser Al-Attiyah

 Matthieu Baumel

Toyota +1:14:02
4

 Bernhard ten Brinke

 Michel Perin

Toyota +1:17:35
5

 Giniel de Villiers

 Dirk von Zitzewitz

Toyota +1:30:05
6

 Jakub Przygonski

 Tim Colsoul

Mini +2:44:18
7

 Khalid Al Qassimi

 Xavier Panseri

Peugeot +3:16.19
8

 Martin Prokop

 Jan Tomanek

Ford +5:43:08
9

 Peter van Merkstejin

 Maciej Marton

Toyota +6:21:09
10

 Sebastian Halpern

 Edu Pulenta

Toyota +8:31:21
Einen Kommentar schreiben
Kommentare anzeigen
Über diesen Artikel
Rennserien Dakar
Veranstaltung Dakar 2018
Fahrer Bernhard Ten Brinke
Teams Toyota Racing
Artikelsorte Etappenbericht
Tags argentinien, auto, belen-fiambala, dakar, dakar 2018, etappe 11, rallye dakar, rallye dakar 2018