Dakar 2018: Etappensieg für Price - Walkner büßt Zeit ein

geteilte inhalte
kommentare
Dakar 2018: Etappensieg für Price - Walkner büßt Zeit ein
Autor: Mario Fritzsche
17.01.2018, 16:59

Während sich Toby Price seinen ersten Etappensieg holt, robbt sich Kevin Benavides nach Ausfall von Joan Barreda an Matthias Walkner heran.

#8 Red Bull KTM Factory Racing KTM: Toby Price
#8 Red Bull KTM Factory Racing KTM: Toby Price
#47 Monster Energy Honda Team: Kevin Benavides
#19 Red Bull KTM Factory Racing KTM: Antoine Meo
#20 Monster Energy Honda Team Honda: Ricky Brabec
#2 Red Bull KTM Factory Racing KTM: Matthias Walkner
#5 Monster Energy Honda Team Honda: Joan Barreda
#5 Monster Energy Honda Team Honda: Joan Barreda
#47 Monster Energy Honda Team: Kevin Benavides
#249 Yamaha: Nicolas Cavigliasso
The 2018 Dakar route

Mit der zweiten Argentinien-Etappe haben die Teilnehmer der Rallye Dakar 2018 am Mittwoch die elfte von insgesamt 14 Etappen des diesjährigen Wüstenklassikers in Südamerika absolviert. Die Teilnehmer aus Auto- und Motorrad-Wertung waren am frühen Morgen in Belen in abwechselnder Reihenfolge gestartet. So begegneten sich Autos und Bikes auf der für alle 280 Kilometer langen Wertungsprüfung immer mal wieder.

 

Price dominiert - Walkner bleibt vorn

In der Motorrad-Wertung holte sich Toby Price (KTM) seinen ersten Tagessieg. Der Australier dominierte die Etappe vom Start bis ins Ziel und hatte schließlich einen Vorsprung 1:38 Minuten auf Kevin Benavides. Der Honda-Pilot aus Argentinien wiederum hatte im Etappenziel zehn Minuten Vorsprung auf den Gesamtführenden, KTM-Pilot Matthias Walkner, der Fünfter wurde. Damit hat sich Benavides im Kampf um den Dakar-Sieg 2018 wieder ins Spiel gebracht. Von Walkner trennen ihn nun als neuen Gesamtzweiten nur noch 32 Minuten.

Barreda gibt auf

Derweil verfuhr sich der hinter Walkner als Gesamtzweiter in den Tag gestartete Honda-Pilot Joan Barreda einmal mehr und verlor einiges an Zeit. Wenig später gab der Spanier die Rallye aufgrund von Erschöpfung gar komplett auf. Damit hat sich ein weiterer von Walkners stärksten Gegnern verabschiedetet, nachdem am Dienstag bereits Adrien van Beveren (Yamaha) verletzungsbedingt hatte aufgeben müssen. Schon in der ersten Woche hatte Vorjahressieger Sam Sunderland (KTM) verletzt die Segel streichen müssen.

Bildergalerie: Rallye Dakar 2018

Lokalmatador Benavides hofft nun freilich auf die Sensation, das Etappenziel in Cordoba am Samstag doch noch vor Walkner erreichen zu können. Auch Tagessieger Price ist mit 39 Minuten Rückstand auf Walkner noch im Rennen um den Gesamtsieg dabei. Auch den Plätzen vier und fünf liegen in Person von Gerard Farres und Antoine Meo zwei weitere KTM-Piloten, womit die Marke aus Österreich derzeit vier Fahrer in den Top 5 liegen hat.

Quads: Cavigliasso dominiert nach Belieben

In der Quad-Wertung holte sich der Argentinier Nicolas Cavigliasso (Yamaha) auf der zweiten Argentinien-Etappe seinen zweiten Tagessieg in Folge. Diesmal war er 15:14 Minuten schneller als Yamaha-Kollege Ignacio Casale, der mit Platz zwei aber seine Führung in der Gesamtwertung behauptet hat. Der Vorsprung des Chilenen beträgt nun 1:27 Stunden auf Cavigliasso, der sich mit seinem erneuten Etappensieg an Jeremias Gonzalez (Yamaha) vorbeigeschoben hat und nun Gesamtzweiter ist.

Top 10 der Motorrad-Wertung nach Etappe 11 von 14

Pos. Fahrer Bike Zeit/Abstand
1  Matthias Walkner KTM 36:33:37 Stunden
2  Kevin Benavides Honda +32:00 Minuten
3  Toby Price KTM +39:17
4  Gerard Farres KTM +49:17
5  Antoine Meo KTM +59:05
6  Ricky Brabec Honda +1:18:10 Stunden
7  Johnny Aubert
GasGas +1:49:34
8  Pablo Quintanilla Husqvarna +1:53:19
9  Jose Cornejo Honda +2:05:57
10  Oriol Mena Hero +2:13:07
Nächster Rallye Dakar Artikel
Dakar 2018: Tagessieg für Toyota - Sainz bleibt vorn

Previous article

Dakar 2018: Tagessieg für Toyota - Sainz bleibt vorn

Next article

Zeitstrafe gegen Dakar-Spitzenreiter Carlos Sainz zurückgenommen

Zeitstrafe gegen Dakar-Spitzenreiter Carlos Sainz zurückgenommen
Load comments