Dakar-Spitzenreiter: Glück im Unglück nach Feuer im Auto

Toyota-Fahrer Nasser Al-Attiyah fuhr beim Auftakt zur Rallye Dakar 2017 in Südamerika die Bestzeit auf der 1. Etappe, doch sein Auto erlitt auch einen Defekt.

"Die Etappe war richtig gut gelaufen, wir sind stark losgefahren. Aber plötzlich entwickelte sich ein Feuer und Rauch drang in das Cockpit ein", berichtet Al-Attiyah.

"Wir hatten Glück: Es geschah am Ende der Wertungsprüfung und noch dazu auf einem sehr kleinen Abschnitt. Anschließend wurde das Auto abgeschleppt."

Erst dort konnte die Ursache des Feuers ausgemacht werden. "Ein kleines Rohr war gebrochen und Öl war auf den Auspuff gespritzt", erklärt Al-Attiyah.

"Es gab eigentlich keinen großen Schaden. Andererseits steckt in diesem Auto sehr viel Elektronik drin. Wir hatten Angst, einen größeren Defekt zu riskieren, wenn wir den Motor wieder starteten."

"Das Auto ist brandneu. Da kommen solche Dinge schon mal vor. Wir dürfen uns aber glücklich schätzen, das Biwak erreicht zu haben. Und das Gute ist: Wir haben die Etappe gewonnen."

Al-Attiyah geht daher als Führender in die 2. Etappe der Rallye Dakar 2017.

Einen Kommentar schreiben
Kommentare anzeigen
Über diesen Artikel
Rennserien Dakar
Veranstaltung Dakar 2017
Fahrer Nasser Al-Attiyah
Teams Toyota Racing
Artikelsorte News
Tags brand, dakar, defekt, etappe, feuer, glück, pech, rallye, toyota