Entwarnung bei Peterhansels Beifahrer Castera: Keine schwere Rückenverletzung

geteilte inhalte
kommentare
Entwarnung bei Peterhansels Beifahrer Castera: Keine schwere Rückenverletzung
Autor:
Co-Autor: Sergio Lillo
17.01.2019, 08:51

Stephane Peterhansels Beifahrer David Castera hat sich beim Unfall des Duos bei der Rallye Dakar keine Wirbelbrüche zugezogen und wird voraussichtlich vollständig genesen

Gute Nachrichten von David Castera, dem Beifahrer von Mini-Pilot Stephane Peterhansel. Der Franzose hat sich bei dem Unfall, der am Mittwoch zum Ausscheiden des Duos aus der Rallye Dakar 2019 geführt hat, keine schwere Rückenverletzung zugezogen. Wie sein deutsches X-raid-Team in der Nacht mitteilte, wurde bei einer Untersuchung in einem Krankenhaus in Lima lediglich eine Verstauchung der Wirbelsäule diagnostiziert.

"Es wurden keine Knochenbrüche an der Wirbelsäule und auch keine Verletzungen an der Bandkapsel festgestellt", heißt es in einer Mitteilung von X-raid. Nach Einschätzung der Ärzte wird die Verletzung folgenlos verheilen.

Castera hatte nach einer sehr harten Landung über Rückenschmerzen geklagt und war daraufhin ins Krankenhaus gebracht worden. "Wir kamen über eine Düne und landeten Kopf voraus in der nächsten Düne. Es passierte so schnell, dass David, der gerade in das Roadbook blickte, den Aufprall nicht erwartet hat", erklärt Peterhansel den Zwischenfall.

Nächster Artikel
Video: Dirk von Zitzewitz spricht über das Dakar-Projekt von Toyota

Vorheriger Artikel

Video: Dirk von Zitzewitz spricht über das Dakar-Projekt von Toyota

Nächster Artikel

Toby Price gewinnt die Rallye Dakar 2019, Matthias Walkner Zweiter

Toby Price gewinnt die Rallye Dakar 2019, Matthias Walkner Zweiter
Kommentare laden

Artikel-Info

Rennserie Rallye Dakar
Autor Markus Lüttgens