DTM
04 Okt.
-
06 Okt.
Event beendet
VLN
12 Okt.
-
12 Okt.
Event beendet
26 Okt.
-
26 Okt.
Event beendet
Moto3
01 Nov.
-
03 Nov.
Event beendet
15 Nov.
-
17 Nov.
Event beendet
Moto2
01 Nov.
-
03 Nov.
Event beendet
15 Nov.
-
17 Nov.
Event beendet
Rallycross-WM
08 Nov.
-
10 Nov.
Event beendet
Formel E
R
22 Nov.
-
23 Nov.
Nächster Event in
4 Tagen
R
Santiago
17 Jan.
-
18 Jan.
Nächster Event in
60 Tagen
WEC
08 Nov.
-
10 Nov.
Event beendet
R
8h Bahrain
12 Dez.
-
14 Dez.
Nächster Event in
24 Tagen
Superbike-WM
11 Okt.
-
13 Okt.
Event beendet
24 Okt.
-
26 Okt.
Event beendet
Rallye-WM
24 Okt.
-
27 Okt.
Event beendet
14 Nov.
-
17 Nov.
Event beendet
NASCAR Cup
08 Nov.
-
10 Nov.
Event beendet
15 Nov.
-
17 Nov.
Rennen in
02 Stunden
:
26 Minuten
:
50 Sekunden
MotoGP
01 Nov.
-
03 Nov.
Event beendet
15 Nov.
-
17 Nov.
Event beendet
ELMS
20 Sept.
-
22 Sept.
Event beendet
25 Okt.
-
27 Okt.
Event beendet
IndyCar
20 Sept.
-
22 Sept.
Event beendet
Formel 3
26 Sept.
-
29 Sept.
Event beendet
Formel 2
26 Sept.
-
29 Sept.
Event beendet
R
Abu Dhabi
28 Nov.
-
01 Dez.
Nächster Event in
10 Tagen
Formel 1
01 Nov.
-
03 Nov.
Event beendet
WTCR
25 Okt.
-
27 Okt.
Event beendet
14 Nov.
-
17 Nov.
Event beendet
Details anzeigen:

Rallye Dakar 2019: 26 Prozent Ausfälle in der ersten Woche

geteilte inhalte
kommentare
Rallye Dakar 2019: 26 Prozent Ausfälle in der ersten Woche
Autor:
Co-Autor: Sergio Lillo
13.01.2019, 17:02

Die Rallye Dakar findet 2019 ausschließlich in Peru statt, aber einfacher wurde es trotzdem nicht. Bei Halbzeit der Rallye beträgt die Liste der Ausfälle schon 89 Teilnehmer.

Obwohl die Rallye Dakar 2019 nur in einem Land ausgetragen wird, hat sie nichts an Härte eingebüßt. Nur 74 Prozent der gestarteten Teilnehmer überstanden die ersten fünf Tage und befanden sich bei Halbzeit noch im Klassement. Das ist der niedrigste Prozentwert seit 2007. Nach der fünften Etappe benötigte die Rennleitung mehr als 24 Stunden, um ein komplettes Zwischenergebnis vorzulegen.

89 Teilnehmer stehen auf der Ausfallliste. Das sind neun mehr als zur Halbzeit im vergangenen Jahr. Die meisten Ausfälle gab es in der Motorrad-Kategorie. 32 Biker sind nicht mehr im Wettbewerb, darunter auch die Spitzenfahrer Joan Barreda, Paulo Goncalves und Joan Pedrero. Für die sechste Etappe, die den Beginn der zweiten Woche markiert, standen noch 105 Motorräder auf der Startliste.

Bei den Automobilen schieden 31 Teilnehmer im Laufe der ersten Woche aus. Zu den großen Namen zählen Orlando Terranova (Mini JCW) und Wladimir Wasiljew (Toyota). Noch 69 Autos begannen die sechste Etappe. Auch Robby Gordon ist noch dabei, obwohl es schon mehrfach nach Aufgabe ausgesehen hatte. Es gab viele technische Probleme mit seinem UTV. Gordon ist auf Platz 63.

In der Quad-Klasse sind noch 18 Fahrzeuge dabei, nachdem acht Fahrer ausgeschieden sind. Bei den SxS sind noch 24 Crews im Wettbewerb. Sechs Fahrzeuge sind ausgeschieden. Und bei den großen Trucks mussten zwölf Fahrzeuge die Segel streichen. 30 LKWs begannen die sechste Etappe.

2019 gibt es ein neues Reglement. Ausgefallene Fahrer erhalten eine neue Chance. Rund 30 Teilnehmer aus den Klassen Automobil, SxS und Trucks nehmen diese Möglichkeit wahr. Sie dürfen die zweite Woche in Angriff nehmen, allerdings werden sie in einer eigenen Wertung geführt und spielen im Gesamtklassement keine Rolle mehr. Für die Motorräder gilt diese Regelung nicht.

Mehr zur Rallye Dakar:

Nächster Artikel
Nasser Al-Attiyah bestätigt: Fernando Alonso wird Dakar-Toyota testen

Vorheriger Artikel

Nasser Al-Attiyah bestätigt: Fernando Alonso wird Dakar-Toyota testen

Nächster Artikel

Rallye Dakar 2019: Pablo Quintanilla gewinnt 6. Etappe und geht in Führung

Rallye Dakar 2019: Pablo Quintanilla gewinnt 6. Etappe und geht in Führung
Kommentare laden

Artikel-Info

Rennserie Rallye Dakar
Event Rallye Dakar
Subevent Ruhetag in Arequipa
Autor Gerald Dirnbeck