DTM
13 Sept.
-
15 Sept.
Event beendet
04 Okt.
-
06 Okt.
Event beendet
VLN
12 Okt.
-
12 Okt.
Event beendet
26 Okt.
-
26 Okt.
Event beendet
Moto3
01 Nov.
-
03 Nov.
Event beendet
R
Valencia
15 Nov.
-
17 Nov.
1. Training in
2 Tagen
Moto2
01 Nov.
-
03 Nov.
Event beendet
R
Valencia
15 Nov.
-
17 Nov.
1. Training in
2 Tagen
Rallycross-WM
13 Sept.
-
15 Sept.
Event beendet
08 Nov.
-
10 Nov.
Event beendet
Formel E
R
22 Nov.
-
23 Nov.
Nächster Event in
9 Tagen
R
Santiago
17 Jan.
-
18 Jan.
Nächster Event in
65 Tagen
WEC
08 Nov.
-
10 Nov.
Event beendet
R
8h Bahrain
12 Dez.
-
14 Dez.
Nächster Event in
29 Tagen
Superbike-WM
11 Okt.
-
13 Okt.
Event beendet
24 Okt.
-
26 Okt.
Event beendet
Rallye-WM
24 Okt.
-
27 Okt.
Event beendet
14 Nov.
-
17 Nov.
Shakedown in
1 Tag
NASCAR Cup
08 Nov.
-
10 Nov.
Event beendet
15 Nov.
-
17 Nov.
1. Training in
3 Tagen
MotoGP
01 Nov.
-
03 Nov.
Event beendet
15 Nov.
-
17 Nov.
1. Training in
2 Tagen
ELMS
20 Sept.
-
22 Sept.
Event beendet
25 Okt.
-
27 Okt.
Event beendet
IndyCar
20 Sept.
-
22 Sept.
Event beendet
Formel 3
26 Sept.
-
29 Sept.
Event beendet
Formel 2
26 Sept.
-
29 Sept.
Event beendet
R
Abu Dhabi
28 Nov.
-
01 Dez.
Nächster Event in
15 Tagen
Formel 1
01 Nov.
-
03 Nov.
Event beendet
14 Nov.
-
17 Nov.
1. Training in
2 Tagen
WTCR
25 Okt.
-
27 Okt.
Event beendet
14 Nov.
-
17 Nov.
1. Training in
1 Tag
Details anzeigen:

Rallye Dakar 2019: Loeb gewinnt fünfte Etappe, Peterhansel verliert Zeit

geteilte inhalte
kommentare
Rallye Dakar 2019: Loeb gewinnt fünfte Etappe, Peterhansel verliert Zeit
Autor:
11.01.2019, 22:16

Stephane Peterhansel verliert auf der fünften Dakar-Etappe Zeit auf Nasser Al-Attiyah, der als Gesamtführender in den Ruhetag geht. Zweiter Etappensieg für Sebastien Loeb.

Peugeot-Privatier Sebastien Loeb gewann die fünfte Etappe der Rallye Dakar 2019 und feierte seinen zweiten Etappensieg in diesem Jahr. An der Spitze der Gesamtwertung verteidigte Toyota-Pilot Nasser Al-Attiyah seine Führung. "Mister Dakar" Stephane Peterhansel blieb im Gesamtklassement der erste Verfolger von Al-Attiyah, aber der Franzose verlor kurz vor dem Ziel der heutigen Speziale eine Viertelstunde auf seinen Konkurrenten aus Katar.

Am Freitag wurde mit dem zweiten Teil der Marathonetappe die Halbzeit der Rallye erreicht. Von Tacna im Süden Perus ging es über 714 Kilometer zurück Richtung Arequipa. Die Speziale betrug für die Autos 517 Kilometer und war zweigeteilt, mit einem finalen Abschnitt von 136 Kilometern. Gegen Ende ging es auch durch die Ica-Wüste. Eine Besonderheit der fünften Etappe war der paarweise Start. Al-Attiyah und Peterhansel standen nebeneinander an der Startlinie und wurden gemeinsam losgeschickt. Drei Minuten später war das nächste Duo an der Reihe.

Al-Attiyah und Peterhansel waren über weite Strecken gemeinsam unterwegs, doch bei Kilometer 478 steckte der Buggy mit der Startnummer 304 lange im Fesh-Fesh-Sand fest. Peterhansel konnte sich schließlich befreien und weiterfahren, doch er hatte wertvollen Boden auf Al-Attiyah verloren – rund eine Viertelstunde. Al-Attiyah geht deshalb mit einem Vorsprung von 24:42 Minuten auf Peterhansel in den Ruhetag.

Loeb verbessert sich auf Rang fünf

Andere Fahrer, die weiter hinten starteten und nicht viel zu verlieren hatten, probierten heute einen Angriff. Nach den ersten 100 Kilometern führte Carlos Sainz (Mini Buggy) das Zwischenklassement an, aber er stand unter Druck von Loeb. Bei Checkpunkt 2 übernahm der Rallye-Rekordweltmeister die virtuelle Führung. Loeb war mit 50 Minuten Rückstand in den Tag gestartet und konnte volles Risiko gehen.

 

Der Franzose schlug ein hohes Tempo an. Bei Checkpunkt 3 hatte er schon mehr als zehn Minuten Vorsprung auf Al-Attiyah/Peterhansel herausgefahren. Loeb feierte schließlich seinen zweiten Etappensieg in diesem Jahr. Im Ziel hatte er zehn Minuten Vorsprung auf Al-Attiyah. Für die Gesamtwertung bedeutet das, dass er immer noch 40 Minuten Rückstand auf den Toyota-Piloten hat.

Loeb verbesserte sich mit seinem heutigen Sieg auf den fünften Platz. Dementsprechend gut ist seine Laune: "Das war ein sehr guter Tag für mich. Wir haben vom Start weg die ganze Etappe angegriffen. Es gab keine Fehler, keine Reifenschäden nichts. Es war ein perfekter Tag! Das Roadbook war heute korrekt, weshalb wir keine Fehler gemacht haben. Das war gut."

Abstände in der Gesamtwertung werden größer

Auf Rang drei der Gesamtwertung ist weiterhin Nani Roma mit dem allradgetriebenen Mini. Vierter ist dessen X-raid-Teamkollege Jakub Przygonski. Nur die Top 5 befinden sich noch innerhalb einer Stunde zu Al-Attiyah. Cyril Despres (Mini Buggy) hat als Sechster schon mehr als 70 Minuten Rückstand.

 

Nachdem die Topfahrer im Ziel waren, musste die Etappe für die restlichen Autos, SxS und Trucks bei Checkpunkt 3 aus Sicherheitsgründen abgebrochen werden, denn es zog dichter Nebel auf. Zu diesem Zeitpunkt hatten erst zwölf Autos das Ziel erreicht. Abgesehen von den vorderen Plätzen steht die weitere Gesamtwertung zur Stunde noch nicht fest.

Am Samstag steht für die Teilnehmer der einzige Ruhetag der Rallye auf dem Programm. Weiter geht es am Sonntag mit der sechsten Etappe von Arequipa nach San Juan de Marcona.

Ergebnis der 5. Etappe (Top 10):

Pos. Fahrer Auto Zeit
1

France Sebastien Loeb

Monaco Daniel Elena

Peugeot 4:56:34 Stunden
2

 Qatar Nasser Al-Attiyah

France Mattieu Baumel

Toyota +10:22 Minuten
3

Spain Nani Roma

Spain Alex Haro Bravo

Mini 4x4 +24:04
4

France Stephane Peterhansel

France David Castera

Mini Buggy +26:09
5

 Poland Jakub Przygonski

Belgium Tom Colsoul

Mini 4x4 +26:17
6

France Cyril Despres

France Jean-Paul Cottret

Mini Buggy +32:38
7

United Kingdom Harry Hunt

Netherlands Wouter Rosegaar

Peugeot +32:40
8

Czech Republic Martin Prokop

Czech Republic Jan Tomanek

Ford +36:28
9

South Africa Giniel de Villiers

Germany Dirk von Zitzewitz

Toyota +37:55
10

Netherlands Bernhard ten Brinke

France Xavier Panseri

Toyota +42:31

Gesamtwertung nach 5 von 10 Etappen (Top 10):

Pos. Fahrer Auto Zeit
1

Qatar Nasser Al-Attiyah

France Mattieu Baumel

Toyota 17:19:53 Stunden
2

France Stephane Peterhansel

France David Castera

Mini Buggy +24:42 Minuten
3

Spain Nani Roma

Spain Alex Haro Bravo

Mini 4x4 +34:33
4

 Poland Jakub Przygonski

Belgium Tom Colsoul

Mini 4x4 +38:12
5

France Sebastien Loeb

Monaco Daniel Elena

Peugeot +40:00
6

 France Cyril Despres

France Jean-Paul Cottret

Mini Buggy +1:12:47
7

 United Kingdom Harry Hunt

Netherlands Wouter Rosegaar

Peugeot +1:59:55
8

Czech Republic Martin Prokop

Czech Republic Jan Tomanek

Ford +2:13:57
9

 Chile Boris Garafulic

Portugal Filipe Palmeiro

Mini 4x4 +2:18:20
10

Lithuania Benediktas Vanagas

Poland Sebastian Rozwadowski

Toyota +2:44:41
Nächster Artikel
Zeitgutschrift für Sunderland: Neue Motorrad-Wertung nach Dakar-Tag fünf

Vorheriger Artikel

Zeitgutschrift für Sunderland: Neue Motorrad-Wertung nach Dakar-Tag fünf

Nächster Artikel

Drei Minuten Zeitstrafe: Matthias Walkner fällt auf Platz sieben zurück

Drei Minuten Zeitstrafe: Matthias Walkner fällt auf Platz sieben zurück
Kommentare laden