Rallye Dakar: Sebastien Loeb mit Reifenschäden, die Führung ist futsch

Dakar-Debütant Sebastien Loeb wurde auf der 6. Etappe der Wüstenrallye gleich von zwei Reifenschäden und von technischen Problemen zurückgeworfen. In der Gesamtwertung führt nun sein Peugeot-Teamkollege Stephane Peterhansel.

Letzterer hat die 542 Kilometer lange Etappe rund um Uyuni in Bolivien dominiert, wenngleich sich die Peugeot-Piloten zu Beginn noch ein enges Duell geliefert hatten. Doch schließlich setzte sich Peterhansel von Loeb und von Carlos Sainz ab und fuhr ungehindert zum Etappensieg und zur Führung in der Gesamtwertung.

Pech für Loeb: Nach drei Etappensiegen und problemfreien Fahrten ereilten den neunmaligen Rallye-Weltmeister auf dem sechsten Teilstück gleich zwei Reifenschäden. Außerdem klemmte zwischendurch das Gaspedal. So verlor Loeb nicht nur rund acht Minuten auf Peterhansel, sondern auch Platz eins im Klassement.

Dort liegt nun Peterhansel vorn. Er führt nach 18:26 Stunden reiner Fahrzeit, aber nur 27 Sekunden vor Loeb. Mit Sainz folgt ein weiterer Peugeot-Mann auf Position drei, 5:55 Minuten hinter der Spitze.

Auf den weiteren Plätzen: Vorjahressieger Nasser Al-Attiyah (Mini) und Giniel de Villiers (Toyota) mit seinem deutschen Beifahrer Dirk von Zitzewitz, die jedoch bereits 15 beziehungsweise 29 Minuten zurückliegen.

Gesamtwertung nach 6 Etappen (Top 10):

Pos.Nr.Fahrer

Auto

Zeit/Abstand
1 302

 Stephane Peterhansel
 Jean-Paul Cottret

Peugeot

18:26:20 Stunden
2 314

 Sebastien Loeb

 Daniel Elena

Peugeot

+27 Sekunden
3 303

 Carlos Sainz

 Lucas Cruz

Peugeot

+5:55 Minuten
4 300

 Nasser Al-Attiyah

 Matthieu Baumel

Mini

+15:19
5 301

 Giniel de Villiers

 Dirk von Zitzewitz

Toyota

+29:21
6 315

 Mikko Hirvonen

 Michel Perin

Mini

+29:51
7 319

 Leeroy Poulter

 Robert Howie

Toyota

+34:27
8 305

 Yazeed Al-Rajhi

 Timo Gottschalk

Toyota

+37:14
9 307

 Vladimir Vasilyev

 Konstantin Zhiltsov

Toyota

+42:27
10 317

 Emiliano Spataro

 Benjamin Lozada

Renault

+57:32

Blick in die weiteren Kategorien

In der Motorrad-Kategorie erzielte Toby Price (KTM) seinen dritten Tageserfolg und übt damit weiter Druck aus auf den Führenden Paulo Goncalves (Honda), dessen Vorsprung in der Gesamtwertung auf 35 Sekunden geschmolzen ist. Neuer Dritter ist der Österreicher Matthias Walkner (KTM), 2:50 Minuten hinter der Spitze. Mitfavorit Joan Barreda (Honda) fiel nach technischen Problemen aus den Top 10 heraus.

Noch schlimmer erwischte es den dominierenden Fahrer in der Quad-Klasse: Ignacio Casale (Yamaha) stürzte 200 Kilometer vor dem Tagesziel und brach sich das Schlüsselbein. Für ihn ist die Dakar vorbei. Die argentinischen Brüder Alejandro Patronelli (Yamaha) und Marcos Patronelli (Yamaha) führen nun in der Gesamtwertung vor Sergei Karyakin (Yamaha). Das Spitzentrio liegt innerhalb von sechs Minuten.

Hans Stacey (MAN) hat erfolgreich zurückgeschlagen und mit seinem zweiten Etappensieg wieder die Führung in der Truck-Kategorie übernommen. Der Niederländer hat jetzt eine knappe Minute Vorsprung auf seinen Landsmann Peter Versluis (MAN). Federico Villagra (Iveco) folgt als Dritter rund vier Minuten hinter Stacey. Bester Kamaz-Vertreter ist weiterhin Ayrat Mardeev auf Position fünf, zwölf Minuten zurück.

Alle Informationen zu den einzelnen Etappen der Rallye Dakar 2016 finden Sie in unserem Überblick, der auch Landkarten enthält. Spektakuläre Aufnahmen gibt es in unserer Bildergalerie und Bewegtbilder von den Wertungsprüfungen in unserer Videogalerie.

Einen Kommentar schreiben
Kommentare anzeigen
Über diesen Artikel
Rennserien Dakar
Veranstaltung Dakar 2016
Artikelsorte Prüfungsbericht
Tags car