So beschreibt Carlos Sainz seinen Unfall bei der Rallye Dakar

Auf der 4. Etappe der Rallye Dakar 2017 in Südamerika hatte Peugeot-Fahrer Carlos Sainz einen schweren Unfall mit Überschlag. Nun erklärt er, wie es dazu kam.

"Es geschah in einer Kurve, in die wir richtig schnell hineinfahren. Auf der Bremse kam das Auto quer, wir setzten innen auf, dann begann auch schon der Überschlag", berichtet Sainz, dessen Auto anschließend von der Strecke und einen Abhang hinunterflog.

"Es waren wohl 10 bis 15 Meter", meint Sainz. Er und sein Copilot blieben jedoch unverletzt. Sainz klagt lediglich über Rückenschmerzen – und ärgert sich über seinen Ausfall.

"Es ist schade. Wir hatten zu Beginn der Etappe viel Zeit verloren, die wir unbedingt aufholen mussten. Und wenn du viele Risiken eingehst, dann passiert so was schon mal", so der Spanier.

Dass sein Auto total im Eimer war, habe er sofort erkannt. "Wir konnten aus eigener Kraft nicht mehr weiterfahren, weil der Kühler und die Schaltung kaputt waren."

Wenig später bestätigte Peugeot das Aus für Sainz, der als einer der Favoriten auf den Gesamtsieg in die Rallye Dakar 2017 gestartet war.

2 Videos dokumentieren den spektakulären Zwischenfall, bei dem beinahe 2 Zuschauer vom fliegenden Auto erfasst worden wären. Einer der Zuschauer filmte den Crash sogar vom Streckenrand aus mit seiner Handykamera.

 

 

 

Einen Kommentar schreiben
Kommentare anzeigen
Über diesen Artikel
Rennserien Dakar
Veranstaltung Dakar 2017
Fahrer Carlos Sainz
Artikelsorte News
Tags crash, dakar, peugeot, rallye, rallye dakar, sainz, unfall