DKM in Genk: Hannes Janker und Paavo Tonteri siegen

Die mit 30 Fahrer stark besetzte deutsche Kart-Meisterschaft wurde am Wochenende in Genk von den Piloten des Teams CRG TB dominiert.

Am Samstag hatte Alexander Smolyar (WARD Racing) aus Russland die Geschehnisse fest im Griff gehabt. Nach der Pole-Position im Zeittraining verteidigte er in den Vorläufen mit einem Sieg und einem zweiten Rang seine Führung.

Bildergalerie: DKM in Genk

Im ersten Finale lief zu Beginn ebenfalls alles zu Gunsten des Tony-Kart-Piloten. Von hinten machte aber der Deutsche Hannes Janker (CRG TB Racing Team) Druck und erkämpfte sich nach nur zwei Runden die Führung. Bis zum Fallen der Zielflagge ließ er sich diese auch nicht mehr nehmen. „Wir nutzen das Wochenende zur EM-Vorbereitung und sind nach dem Sieg natürlich bester Laune“, kommentierte der Franke seinen Erfolg.

Mit sicherem Abstand folgte Smolyar auf Rang zwei. Bester DKM-Stammfahrer war der Dritte Paavo Tonteri (CRG TB Racing Team). Platz vier ging an Tony-Kart-Werkspilot Clement Novalak gefolgt vom aktuellen Kart-Weltmeister Karol Basz (Kosmic Racing Departement).

Nach Rang drei im ersten Rennen, setzte sich Tonteri im zweiten Finale der deutschen Kart-Meisterschaft durch. Auf den ersten Metern löste er sich gemeinsam mit seinem Teamkollegen Janker vom weiteren Feld ab und holte sich dann die Führung. Janker büßte hingegen etwas an Boden ein und fiel im Rennverlauf noch bis auf den fünften Rang zurück.

Tonteri war hingegen nicht mehr zu stoppen und baute mit seinem zweiten Saisonsieg die Gesamtführung aus. „Das Team hat wieder einen super Job gemacht. In der Meisterschaft bleibt es trotz einem kleinen Vorsprung weiterhin spannend“, meint der finnische Rookie. Ebenfalls ein ruhiges Rennen hatte der Zweite Basz vor Smolyar, Bent Viscaal und Janker.

Einen Kommentar schreiben
Kommentare anzeigen
Über diesen Artikel
Rennserien DKM
Veranstaltung Genk
Rennstrecke Genk
Artikelsorte Rennbericht
Tags dkm, genk, kart, kartsport