Stefano Manzi
Italy
Fahrer

Stefano Manzi

1999-03-29 (Alter 22)
62

Filter:

Rennserie Fahrer Team Event Ort Artikelsorte Datum
7 Artikel
Alle Filter löschen
Stefano Manzi
Rennserie
Inhalte laden ...
Fahrer
Inhalte laden ...
Team
Inhalte laden ...
Event
Inhalte laden ...
Ort
Inhalte laden ...
Artikelsorte
Inhalte laden ...
Datum

Aktuelle News über Stefano Manzi

Raster
Liste

Fotostrecke: Die Schweizer Aegerter, Lüthi und das Schweizer team Forward Racing beim GP von Österreich

Die besten Bilder der Schweizer Fahrer Dominique Aegerter und Thomas Lüthi sowie des Schweizer MV Agusta Forward Racing Teams am Grand Prix von Österreich der Moto2-Weltmeisterschaft in Red Bull Ring.

Saisoneröffnung der Allianz zwischen MV Agusta und dem Moto2-Team Forward Racing in Mailand

Schauplatz für die Präsentation der Partnerschaft zwischen dem Motorradhersteller aus Varese und dem Tessiner Rennstall mit den neuen Fahrern Dominique Aegerter und Stefano Manzi war die Garage Italia Customs von Lapo Elkann in Mailand.

"Wie ein Mörder dargestellt": MotoGP-Fahrer ärgert Fenati-Hetzjagd

Für die MotoGP-Fahrer ist die Hetzjagd gegen Romano Fenati zu weit gegangen. Die Rennleitung hätte aber eine deutlich härtere Strafe verhängen müssen, auch gegen Manzi.

Jetzt doch: Stefano Manzi kann Romano Fenati verzeihen

Stefano Manzi überdenkt seine Position: Nach den Ereignissen aus Misano ist er bereits, dem geschassten Moto2-Piloten Romano Fenati zu vergeben

"War kein Mann": Romano Fenati äußert sich zum Manzi-Vorfall

Späte Einsicht von Romano Fenati: Der Italiener entschuldigt sich in einem offiziellen Statement zum Vorfall mit Stefano Manzi in Misano für sein Verhalten

"Vollidiot": MotoGP-Piloten verurteilen Fenatis Verhalten scharf

Moto2-Pilot Romano Fenati erlebt einen Shitstorm nach seiner gefährlichen Aktion in Misano: Cal Crutchlow fordert lebenslange Rennsperre, Pol Espargaro entschuldigt sich.

Zwei Rennen Sperre: Moto2-Fahrer zieht Bremse des Gegners!

Romano Fenati zog in Misano bei einem Revanchefoul den Bremshebel seines Konkurrenten Stefano Manzi – Sturz bei über 200 km/h vermieden – FIM fällt mildes Urteil