Alex Zanardi als BMW-Gaststarter bei der DTM in Misano!

geteilte inhalte
kommentare
Alex Zanardi als BMW-Gaststarter bei der DTM in Misano!
Autor: Julia Spacek
29.05.2018, 08:00

Prominenter Gaststarter in der DTM: Alex Zanardi feiert sein DTM-Renndebüt bei seinem Heimspiel in Misano - Berger: "Herzlich willkommen in der DTM, lieber Alex!"

Rennpremiere für Alessandro "Alex" Zanardi in der DTM: Bei den Rennen im italienischen Misano (25. und 26. August) wird der 51-Jährige als Gaststarter in einem BMW M4 DTM antreten. Die DTM-Dachorganisation ITR sowie die anderen beiden in der DTM engagierten Hersteller, Audi und Mercedes, haben von ihrer Seite bereits grünes Licht für diesen Gaststart gegeben.

"Ich freue mich schon riesig darauf, mit dem BMW M4 DTM in Misano Rennen zu fahren. Denn ich habe schon immer davon geträumt, meinem persönlichen 'Erinnerungsbuch' an meine besten Momente im Motorsport das Kapitel DTM hinzuzufügen. Die DTM gehört seit Jahren zu den Königsklassen im Motorsport, hinsichtlich der Technologie, dem Speed des Fahrzeugs und dem Wettbewerbsniveau, das heute so hoch ist wie noch nie zuvor", sagt Zanardi, der für seinen Gaststart außerhalb der Wertung fahren wird.

"Meiner Meinung nach sind die Fahrer und die Arbeit der Teams in der DTM genauso gut wie in der Formel 1 - absolute Spitzenklasse, besser geht es nicht. Und das bereitet mir auf der anderen Seite auch gewisse Bedenken und sorgt dafür, dass ich diese Herausforderung mit einer Menge Respekt angehe. Denn ich weiß, dass das eine der härtesten Herausforderungen ist, denen ich mich in meiner Rennsportkarriere je gestellt habe. Ich bin BMW sehr dankbar für das Angebot, dieses Projekt gemeinsam anzugehen. Und ich danke all den Ingenieuren in München, die das Auto bereits vorbereiten. Ich werde alles geben, um sie in diesem hochkarätigen Feld bestmöglich zu repräsentieren", so der Mann aus Bologna weiter.

Zanardi eine "Inspiration für ein Millionenpublikum weltweit"

"Wir freuen uns sehr, für unsere Premiere in Misano einen so prominenten Gaststarter in der DTM begrüßen zu dürfen. Alex Zanardi ist nicht nur in seiner Heimat Italien sehr beliebt. Seine ungemein beeindruckenden Leistungen als Athlet, aber auch sein unerschütterlicher Optimismus und seine Menschlichkeit ragen weit über den Sport hinaus und haben bereits ein Millionenpublikum weltweit inspiriert", freut sich DTM-Chef Gerhard Berger auf den populären Gaststarter.

Der Österreicher ergänzt: "Alex geht keine Aufgabe halbherzig an - im Gegenteil. So, wie wir ihn kennen, wird er sich auch auf sein DTM-Gastspiel hochprofessionell und mit vollem Ehrgeiz vorbereiten, um vor heimischem Publikum eine Top-Leistung abzuliefern. Herzlich willkommen in der DTM, lieber Alex!"

"Alex Zanardi als Gaststarter in Misano - das wird eine echte Sensation in einer ohnehin spektakulären DTM-Saison. Die Fans können sich auf ein großartiges Rennwochenende in Misano freuen: das erste Gastspiel der DTM auf diesem Kurs, die ersten Nachtrennen der DTM überhaupt und Alex Zanardi, der als 'Lokalmatador' das seine dazu beitragen wird, diese Veranstaltung für alle zu einem besonderen Erlebnis zu machen", kommentiert BMW-Motorsport-Direktor Jens Marquardt.

DMSB muss noch zustimmen

"Wir danken der ITR sowie den Kollegen von Audi und Mercedes dafür, dass sie grünes Licht für diesen Gaststart gegeben haben. Unsere Ingenieure arbeiten derzeit mit all ihrem Know-how und ihren Ideen daran, den BMW M4 DTM zielgerichtet auf Alex’ Bedürfnisse umzubauen. Wir freuen uns darauf, Alex in unserer BMW-DTM-Familie dabei zu haben", ergänzt der Sportchef der Münchner.

Bei dem Auto, das Alex Zanardi in Misano fahren soll, handelt es sich nach Informationen von 'Motorsport.com' aus DMSB-Kreisen um eine Sonderhomologation des BMW M4 DTM. Nach dem bereits die DTM-Dachorganisation ITR sowie Audi und Mercedes dem Wunsch von BMW entsprochen haben, muss jetzt noch der Deutsche Motor Sport Bund (DMSB) das DTM-Reglement 2018 anpassen und anschließend die DTM-Kommission ihren Segen geben. Das alles scheint aber lediglich eine Formsache zu sein.

Die BMW-Ingenieure, die schon in der Vergangenheit mit Zanardi gearbeitet haben, entwickeln derzeit gemeinsam mit ihm ein entsprechendes System, um den M4 DTM auf seine Bedürfnisse hin zu modifizieren. Der DTM-Renneinsatz in Misano ist ein weiterer Schritt auf dem Weg nach Daytona (USA), wo der Italiener im Januar 2019 beim legendären 24-Stunden-Rennen antreten wird.

Zanardi bereits am Hungaroring bei der DTM

Zanardis Vorbereitung auf seinen Gaststart beginnt bereits am kommenden Wochenende (1. bis 3. Juni). Dann wird er die BMW-DTM-Teams und -Fahrer auf dem Hungaroring bei Budapest begleiten, um die Abläufe, Strukturen und Prozesse in der DTM im Detail kennenzulernen. Als weitere Schritte sind in den kommenden Wochen ein Rollout und Testfahrten geplant. Termine und Orte werden zu einem späteren Zeitpunkt bekanntgegeben. Zudem steht BMW hinsichtlich der technischen Umsetzbarkeit im engen Austausch mit dem DMSB, der das Projekt unterstützt.

Der BMW-Werksfahrer und Markenbotschafter war bereits bei zahlreichen DTM-Veranstaltungen zu Besuch und saß auch schon mehrfach am Steuer eines DTM-Rennwagens der Münchner. So absolvierte Zanardi 2012 als Anerkennung für den Gewinn zweier Goldmedaillen bei den Paralympischen Spielen in London mit einem modifizierten BMW M3 DTM einen Aufsehen erregenden Test auf dem Nürburgring. Beim DTM-Saisonfinale 2015 in Hockenheim pilotierte er das BMW-Renntaxi. In einem DTM-Rennen an den Start zu gehen, ist jedoch eine Premiere für Zanardi.

Der Italiener ist bereits seit vielen Jahren in Rennfahrzeugen von BMW erfolgreich. Nur zwei Jahre nach seinem Unfall im CART-Rennen auf dem Lausitzring 2001, bei dem er beide Beine verloren hatte, trat er 2003 in einem auf seine Bedürfnisse angepassten BMW 320i beim Saisonfinale der Tourenwagen-Europameisterschaft (ETCC) in Monza an und begeisterte die Fans. 2004 bestritt Zanardi die komplette ETCC-Saison, und in den Jahren 2005 bis 2009 startete er mit dem BMW Team Italy-Spain - ROAL Motorsport in der Tourenwagen-WM (FIA WTCC).

Zanardi gewinnt vier Goldmedaillen bei den Paralympics

Dabei gelang Zanardi am 28. August 2005 die Sensation, als er in Oschersleben als erster Körperbehinderter einen WM-Lauf gewann. Insgesamt feierte er in der FIA WTCC vier Siege. Ab 2010 konzentrierte sich Zanardi auf seine zweite Leidenschaft, das Paracycling. Er startete in dieser Disziplin eine erfolgreiche Karriere, in der er es bisher auf vier paralympische Goldmedaillen sowie zehn Weltmeistertitel gebracht hat.

Im Jahr 2014 kehrte Zanardi ins Renncockpit zurück und fuhr die gesamte Saison in der Blancpain-GT-Sprint-Serie, in einem modifizierten BMW Z4 GT3. 2015 folgte das nächste Highlight: Gemeinsam mit Timo Glock und Bruno Spengler trat er im bei den 24 Stunden von Spa-Francorchamps an. Das Trio kämpfte bis zum Schluss um eine Top-5-Platzierung, schied aber in der letzten Rennstunde aufgrund eines technischen Defekts aus. Seinen bisher letzten offiziellen Renneinsatz bestritt Zanardi am 16. Oktober 2016 als Gaststarter beim Saisonfinale der italienischen GT-Meisterschaft in Mugello. Dabei gab er sein Debüt im BMW M6 GT3 - und feierte im Sonntagsrennen einen sensationellen Sieg. Von 1991 bis 1994 und 1998 startete Zanardi in der Formel 1, unter anderem für das Team von Frank Williams. 

 

Nächster Artikel
Nach Crash: Rasts Monoque unbeschädigt und wieder im Einsatz

Vorheriger Artikel

Nach Crash: Rasts Monoque unbeschädigt und wieder im Einsatz

Nächster Artikel

Bruno Spenglers Liebe zur DTM: "Ich bin sehr verliebt"

Bruno Spenglers Liebe zur DTM: "Ich bin sehr verliebt"
Kommentare laden

Artikel-Info

Rennserie DTM
Fahrer Alex Zanardi
Autor Julia Spacek
Artikelsorte News