"Alles oder nichts": Letzte Chance für Mercedes im DTM-Titelkampf

Beim vorletzten DTM-Rennwochenende des Jahres in Budapest ist Mercedes zum Erfolg verdammt, will die Marke 2016 noch eine Chance auf den Titelgewinn in der Fahrerwertung haben.

Denn bei noch 100 zu vergebenden Punkten hat Robert Wickens aktuell bereits einen Rückstand von 50 Zählern, Paul di Resta liegt gar schon 70 Punkte hinter Tabellenführer Marco Wittmann von BMW zurück.

Dennoch geht Wickens "optimistisch" in die DTM-Veranstaltung am Hungaroring, wie er sagt. "Budapest ist ein Alles-oder-nichts-Wochenende für uns. Ich bin heiß darauf und werde alles geben, um so viele Punkte wie möglich gutzumachen."

Wickens will also genau das Gegenteil vom vergangenen DTM-Rennwochenende erreichen. Kein Wunder: Am Nürburgring büßte der Mercedes-Fahrer satte 38 Punkte auf Wittmann ein.

"Das Nürburgring-Wochenende war in Sachen Meisterschaftskampf sicher ein Rückschlag", meint auch Mercedes-Teamchef Ulrich Fritz. "Aber es sind noch 100 Punkte zu vergeben und in der DTM kann alles passieren."

"Das Team hat das ganze Jahr über einen wirklich fantastischen Job gemacht, wir haben ein starkes Auto und tolle Fahrer. Von daher glauben wir daran, dass wir in der Meisterschaft noch ein Wörtchen mitreden werden."

Bleibt einer der Mercedes- (oder Audi-) Piloten in Ungarn bis auf 50 Punkte dran an Wittmann, wird die Entscheidung in der Fahrerwertung auf das Finalwochenende in Hockenheim vertagt.

Einen Kommentar schreiben
Kommentare anzeigen
Über diesen Artikel
Rennserien DTM
Veranstaltung Budapest
Rennstrecke Hungaroring
Fahrer Paul di Resta , Robert Wickens , Marco Wittmann
Artikelsorte News
Tags bmw, budapest, dtm, entscheidung, hungaroring, mercedes, titelkampf, ulrich fritz, ungarn