DTM
10 Juli
-
12 Juli
Nächster Event in
35 Tagen
R
Spa
01 Aug.
-
02 Aug.
Nächster Event in
57 Tagen
R
Lausitzring
14 Aug.
-
16 Aug.
Nächster Event in
70 Tagen
R
Lausitzring 2
21 Aug.
-
23 Aug.
Nächster Event in
77 Tagen
04 Sept.
-
06 Sept.
Nächster Event in
91 Tagen
R
Nürburgring
11 Sept.
-
13 Sept.
Nächster Event in
98 Tagen
R
Nürburgring 2
18 Sept.
-
20 Sept.
Nächster Event in
105 Tagen
R
Zolder
09 Okt.
-
11 Okt.
Nächster Event in
126 Tagen
R
Zolder 2
16 Okt.
-
18 Okt.
Nächster Event in
133 Tagen
R
Hockenheim
06 Nov.
-
08 Nov.
Nächster Event in
154 Tagen
Details anzeigen:

Audi bestätigt Ausstieg: DTM vor dem Aus!

geteilte inhalte
kommentare
Audi bestätigt Ausstieg: DTM vor dem Aus!
Autor:
27.04.2020, 15:17

Audi verlässt mit Ende des Jahres 2020 die DTM und konzentriert sich auf Formel E und Kundensport: Damit ist das Ende der Traditionsserie kaum zu verhindern

Schocknachricht für die DTM: Audi steigt mit Ende 2020 aus der Traditionsserie aus! Das hat der Vorstand der Volkswagen-Tochter entschieden und wurde von den Ingolstädtern in einer Pressemitteilung offiziell bekanntgegeben. Damit ist nach dem Ausstieg von R-Motorsport BMW der einzig verbleibende Hersteller, wodurch das Ende so gut wie feststeht.

Wie 'Motorsport.com' bereits vor etwas mehr als zwei Monaten prophezeite, ist die Markenausrichtung des Volkswagen-Konzerns in Richtung Elektromobilität Hintergrund der Audi-Entscheidung.

"Auf seinem Weg zum Anbieter bilanziell CO2-neutraler Premiummobilität richtet Audi das Motorsport-Programm der Marke neu aus: Ihr Engagement in der Tourenwagen-Rennserie DTM werden die Vier Ringe nicht über die Saison 2020 hinaus verlängern", heißt es in der Pressemitteilung.

Audi will 2020 noch DTM-Rennen fahren

Auch die "wirtschaftlichen Herausforderungen infolge der Corona-Pandemie" seien Hintergrund der Entscheidung. Nun wolle man sich auf die Formel E und den Kundensport konzentrieren. "Audi hat die DTM geprägt und die DTM hat Audi geprägt. Das demonstriert, welche Power im Motorsport liegt - technologisch und emotional", wird der neue Audi-Chef Markus Duesmann zitiert, der von Volkswagen-Boss Herbert Diess geholt wurde.

"Mit dieser Energie werden wir unseren Wandel zum Anbieter sportlicher, nachhaltiger Elektromobilität vorantreiben. Wir fokussieren uns deshalb auch auf der Rennstrecke und fahren konsequent um den Vorsprung von morgen. Die Formel E bietet dafür eine sehr attraktive Plattform. Ergänzend prüfen wir für die Zukunft weitere progressive Motorsport-Formate."

An der 38. DTM-Saison, deren Austragung wegen der Coronavirus-Pandemie ungewiss ist, wolle man weiterhin teilnehmen. "Wir hoffen, dass sich die aktuell schwierige Situation schnell bessern wird und wir in diesem Jahr noch einige DTM-Rennen fahren können", sagt Audis Entwicklungsvorstand Hans-Joachim Rothenpieler.

Interne Umstrukturierung bei Audi als Auslöser

Durch eine interne Umstrukturierung bei Audi, die vorsieht, dass der Werkssport ab dem 1. Juli nicht mehr dem Entwicklungsressort, sondern der Audi Sport GmbH zugeordnet sein wird, verlor Rothenpieler zuletzt an Einfluss auf das DTM-Projekt.

Kein unwesentlicher Aspekt, denn dadurch gewann das Wort der Elektro-Fürsprecherin Hildegard Wortmann an Gewicht. Sie ist als Vorständin für Vertrieb und Marketing zuständig und setzte sich für die Formel E und gegen die DTM ein. Durch die Coronakrise und die wirtschaftlichen Einschnitte für die Autoindustrie ist ein paralleles Engagement kaum zu argumentieren.

Audi war von 1990 bis 1992 und ab 2000 - zunächst bis 2003 mit dem Privatteam Abt - in der DTM am Start. Damit ist man der einzige Hersteller, der in allen 20 Jahren seit der Neugründung teilnahm. In der gesamten DTM-Ära holte man 23 Meistertitel, darunter elf Fahrertitel, sowie 114 Siege, 345 Podestplätze, 106 Pole-Positions und 112 schnellste Runden.

Mit Bildmaterial von Audi AG.

Nächster Artikel
"Kein Geld zum Überleben": Norisring als "Geisterrennen"?

Vorheriger Artikel

"Kein Geld zum Überleben": Norisring als "Geisterrennen"?

Nächster Artikel

Aus zu kurzfristig? DTM-Boss Berger sauer auf Audi

Aus zu kurzfristig? DTM-Boss Berger sauer auf Audi
Kommentare laden

Artikel-Info

Rennserie DTM
Autor Sven Haidinger