DTM 2017 in Budapest: 1. DTM-Sieg für Audi-Pilot Rene Rast

Audi-Fahrer Rene Rast hat im DTM-Sonntagsrennen der DTM 2017 am Hungaroring bei Budapest seinen 1. DTM-Sieg erzielt. Mattias Ekström machte den Audi-Doppelsieg perfekt!

Ergebnis: 2. DTM-Rennen in Budapest

Dank seiner hervorragenden Punkteausbeute in Ungarn übernahm DTM-Neuling Rast zudem die Führung in der DTM-Fahrerwertung 2017. Er führt jetzt vor dem bisherigen Spitzenreiter Lucas Auer (Mercedes), der in Budapest ohne Punkte blieb, und seinem Audi-Markenkollegen Jamie Green.

"Dass ich die Tabellenspitze übernehme, ist eine schöne Nebensache. Ein tolles Wochenende", sagt Rast. "Ich bin mega happy."

Ekström, den Rast kurz vor Schluss überholt hat, zeigt sich als fairer Verlierer: "Rene war der schnellere Mann. Er hat den Sieg verdient. Gut gemacht!"

So lief das Rennen:

Rene Rast (Audi) gewann den Start von der Pole-Position aus. Marco Wittmann (BMW) hingegen verlor Platz 2 an Nico Müller (Audi). DTM-Spitzenreiter Lucas Auer (Mercedes) kam auf Rang 6 aus der 1. Runde zurück.

In Runde 2 legten Mike Rockenfeller (Audi) und Maxime Martin (BMW) frühe Boxenstopps zum Reifenwechsel ein.

Aufgrund einer nicht korrekt eingenommen Startposition erhielt Maro Engel (Mercedes) eine 5-Sekunden-Strafe zum Absitzen beim Boxenstopp.

Runde 4 sah weitere Boxenstopps, unter anderem Mattias Ekström (Audi) und Edoardo Mortara (Mercedes) holten frische Pneus.

In Runde 7 ließ Auer als 8. Fahrer im Rennen seine Reifen wechseln. Doch der Boxenstopp misslang gründlich: Auer stellte sein Auto nicht gut vor der Box ab und hinten rechts wurden die Mechaniker nicht schnell genug fertig.

Paul di Resta (Mercedes) und Timo Glock (BMW) waren in Runde 8 die nächsten Piloten in der Box. Sie kehrten hinter Ekström und Martin, den beiden bestplatzierten Fahrern mit absolviertem Boxenstopp, zurück ins Rennen.

Der Boxenstopp-Reigen fand in Runde 9 seine Fortsetzung: Jamie Green (Audi) bog ab zum Service, musste anschließend aber di Resta ziehen lassen und sortierte sich vor Glock wieder ein – auf Zwischenrang 9.

Nur 5 Piloten hatten ihren Boxenstopp noch vor sich, Rast führte weiter souverän vor Müller und Wittmann. Letzterer bog in Runde 10 zum Reifenwechsel ab.

Spitzenreiter Rast kam in Runde 12 zum Service an die Box. Ekström pfiff jedoch an der Boxenausfahrt an Rast vorbei und nahm Rast – wie schon im Samstagsrennen – die Position ab.

Vorn und als einziger Fahrer ohne Boxenstopp: Engel. Virtuell in Führung befand sich daher bei noch 30 zu fahrenden Minuten Ekström vor Rast, Martin, Müller und Wittmann. Die schnellsten Runden drehte allerdings Engel auf Platz 1.

In Runde 19 legte Engel seinen Boxenstopp samt Strafe ein. Er wurde auf den 18. und letzten Platz durchgereicht.

DTM-Tabellenführer Auer stellte seinen Mercedes in Runde 24 in der Box ab. Er wurde als 1. Ausfall im Rennen notiert.

Eine Viertelstunde vor Schluss führte Ekström vor Rast, Martin, Müller, Wittmann und di Resta.

Green verdrängte di Resta in Runde 27 ausgangs der Zielgeraden von Position 6. In Runde 29 musste auch Wittmann seinen Platz räumen und Green rückte vor auf Platz 5.

Rast nutzte in Runde 31 DRS und ging an Spitzenreiter Ekström vorbei – 5 Minuten vor Rennende.

In Runde 32 setzte sich Rockenfeller im Kampf um Platz 10 recht rustikal gegen Gary Paffett (Mercedes) durch, steckte daraufhin zurück und ließ Paffett wieder ziehen. Rockenfeller kassierte dennoch eine Verwarnung.

Loic Duval (Audi) schied nach einer Berührung mit Tom Blomqvist (BMW) aus. Auch Wittmann stellte sein Fahrzeug vorzeitig ab.

Rast siegte nach 35 Runden vor Ekström und Martin. Bester Mercedes-Mann war di Resta auf Rang 6. Audi brachte 5 Autos in die Top 10.

Einen Kommentar schreiben
Kommentare anzeigen
Über diesen Artikel
Rennserien DTM
Veranstaltung Hungaroring
Rennstrecke Hungaroring
Artikelsorte Rennbericht
Tags audi, bmw, budapest, dtm, dtm 2017, gesamtwertung, hungaroring, mercedes, rennen, ungarn