DTM in Moskau: Crash von Maxime Martin, BMW dominiert Qualifying

BMW hat das Qualifying zum DTM-Sonntagsrennen in Moskau bestimmt, aber Maxime Martin landete in den Reifenstapeln.

Der belgische BMW-Pilot lag acht Minuten vor dem Ende der 20-minütigen Einheit in Führung, als er in Kurve 7 abflog und mit der linken Fahrzeugseite in die Reifenstapel krachte. Martin blieb unverletzt.

Er berichtet: „Ich verlor das Auto auf der Bremse. Ich wollte es noch abfangen, aber es war zu spät. Ich hoffe, das Auto ist nicht zu beschädigt, sodass wir am Nachmittag ins Rennen gehen können.“

Aufgrund des Unfalls wurde die Zeitenjagd für einige Minuten unterbrochen. Anschließend setzte sich Ex-Champion Marco Wittmann für BMW an die Spitze und sicherte sich in 1:28,776 Minuten die Pole-Position vor seinem BMW-Markenkollegen Tom Blomqvist und Martin, dessen Zeit für Platz drei ausreichte.

DTM-Spitzenreiter Robert Wickens (Mercedes) fuhr auf Rang vier vor Bruno Spengler (BMW).

Während insgesamt sechs BMW-Piloten in die Top 10 vordrangen, hatte Audi nichts mit der Spitzengruppe zu schaffen: Nico Müller landete als bester Audi-Vertreter nur auf dem 13. Platz unter 24 Teilnehmern. Die beiden Audi-Titelkandidaten Jamie Green und Edoardo Mortara wurden auf den Rängen 20 und 18 gewertet.

Einen Kommentar schreiben
Kommentare anzeigen
Über diesen Artikel
Rennserien DTM
Veranstaltung Moskau
Unterveranstaltung 2. Qualifying, Sonntag
Rennstrecke Moscow Raceway
Fahrer Maxime Martin , Marco Wittmann
Artikelsorte Qualifyingbericht
Tags bmw, dtm, moskau, qualifying