DTM in Zandvoort: Mercedes dominiert Trainingsauftakt

Mit fünf Autos in den Top 10 hat sich Mercedes beim DTM-Trainingsauftakt in Zandvoort am besten in Szene gesetzt.

Die Marke aus Stuttgart stellte mit Robert Wickens auch den schnellsten Piloten der 30-minütigen Einheit. Der Kanadier umrundete den Dünenkurs in Zandvoort in 1:31,693 Minuten und war damit rund drei Zehntel schneller als die Bestzeit aus dem vergangenen Jahr.

Mit Daniel Juncadella und Christian Vietoris fuhren zwei weitere Mercedes-Piloten auf die Positionen zwei und drei. Mattias Ekström war als Vierter bester Audi-Vertreter vor Mercedes-Mann Gary Paffett und BMW-Speerspitze Bruno Spengler auf Rang sechs.

Ebenfalls in die Top 10 fuhren Lucas Auer für Mercedes, Mike Rockenfeller und Nico Müller für Audi sowie Martin Tomczyk für BMW.

DTM-Spitzenreiter Marco Wittmann (BMW) schaffte indes nur vier Runden, erzielte dabei aber keine konkurrenzfähige Zeit und belegte mit 1:33,096 Minuten den 24. und letzten Platz. Grund: Der Wasserdruck an seinem M4 spielte nicht mit.

Am Samstag absolvieren die DTM-Fahrer ein weiteres Training sowie ein Qualifying und das 1. Rennen. Sämtliche Sessions können dann bei Motorsport.com im Livestream verfolgt werden.

Einen Kommentar schreiben
Kommentare anzeigen
Über diesen Artikel
Rennserien DTM
Veranstaltung Zandvoort
Rennstrecke Zandvoort
Fahrer Robert Wickens
Teams HWA AG
Artikelsorte Trainingsbericht
Tags dtm, training, zandvoort