BMW will "um die Zukunft der DTM kämpfen"

Nach dem angekündigten Ausstieg von Mercedes nach der DTM-Saison 2018 erklärt BMW seine Solidarität mit der Rennserie.

"Die Fans haben es verdient, dass man um die Zukunft der DTM kämpft. Das tun wir", sagt BMW-Sportchef Jens Marquardt.

Es gelte, die Situation zu analysieren und gemeinsam mit den Verantwortlichen der Rennserie nach Lösungen zu suchen – "ob auf Basis des bestehenden Reglements oder aber eines anderen, wie beispielsweise des GT-Reglements", so Marquardt weiter.

Er räumt ein: Das bevorstehende Mercedes-Aus sei ein "schwerer Schlag" für die DTM. "Es ist aber noch zu früh, um über die langfristigen Auswirkungen für die DTM zu spekulieren."

Konkurrent Audi denkt ähnlich wie BMW und will an der DTM-Zukunftsgestaltung mitarbeiten. Audi-Sportchef Dieter Gass spricht aber ebenfalls offen davon, "etwaige Alternativen zur DTM" bewerten zu wollen.

Einen Kommentar schreiben
Kommentare anzeigen
Über diesen Artikel
Rennserien DTM
Artikelsorte News
Tags audi, ausstieg, bmw, dieter gass, dtm, dtm 2017, dtm 2018, jens marquardt, mercedes, mercedes-ausstieg, sportchef, zukunft