DTM Norisring 2018: Di Resta vorn, Glock crasht in Spengler

geteilte inhalte
kommentare
DTM Norisring 2018: Di Resta vorn, Glock crasht in Spengler
Autor: Julia Spacek
22.06.2018, 15:09

Paul di Resta mit erster Trainingsbestzeit am Norisring - BMW-Fahrer Timo Glock und Bruno Spengler kollidieren im Nassen in der Spitzkehre

Paul di Resta sicherte sich die erste Trainingsbestzeit der DTM am Norisring. Auf dem Stadtkurs in Nürnberg war der Mercedes-Fahrer mit einer Rundenzeit von 0:52.227 Minuten um 0,064 Sekunden schneller als sein Teamkollege Edoardo Mortara auf Platz zwei. Rene Rast im Audi (+0,114) wurde Dritter. (Das komplette Ergebnis!)

Kurz vor Beginn des 30-minütigen Trainings setzte ein Regenschauer ein und sorgte für schwierige Bedingungen auf dem 2,3 Kilometer langen Kurs. Die BMW-Piloten Timo Glock und Bruno Spengler bekamen es am eigenen Leib zu spüren: Glock kollidierte im Bereich der Spitzkehre mit seinem kanadischen Markenkollegen und Trümmerteile der M4 DTM, unter anderem Glocks Beifahrertür, lagen auf der Strecke.

Das Training wurde infolgedessen mit der roten Flagge unterbrochen, um die Trümmer zu beseitigen. Nach zwei Minuten Unterbrechung konnte das Training fortgesetzt werden. Glock und Spengler brachten ihre BMW zurück an die Box, konnten aber nicht mehr ins Geschehen eingreifen.

Philipp Eng (BMW), Marco Wittmann (BMW), Augusto Farfus (BMW) und Lucas Auer (Mercedes) landeten auf den Positionen vier bis sieben. Die Top 10 komplettierten Daniel Juncadella (8./Mercedes), Joel Eriksson (9./BMW) und Pascal Wehrlein (10./Mercedes).

Für alle Frühaufsteher und DTM-Fans: Am Samstag beginnt das zweite Freie Training schon um 8:30 Uhr gefolgt vom Qualifying um 10:20 Uhr. Das erste Rennen am Norisring wird um 13:30 Uhr gestartet. Im kostenlosen Live-Stream unserer Schwesterseite Motorsport-Total.com können Sie alle Sessions live verfolgen und in unserem Liveticker halten wir Sie über das Geschehen auf und abseits der Strecke auf dem Laufenden.

Nächster Artikel
DTM Norisring 2018: Programm Live-TV und Live-Stream

Vorheriger Artikel

DTM Norisring 2018: Programm Live-TV und Live-Stream

Nächster Artikel

FIA-Sicherheitsexperte Wright prüft Boxengassen-Unfälle in Budapest

FIA-Sicherheitsexperte Wright prüft Boxengassen-Unfälle in Budapest
Kommentare laden

Artikel-Info

Rennserie DTM
Event Norisring
Autor Julia Spacek