DTM 2017 am Norisring: BMW-Bestzeit für Bruno Spengler im 1. Training

Ex-Champion Bruno Spengler hat das 4. Rennwochenende der DTM-Saison 2017 am Norisring in Nürnberg mit der Bestzeit im 1. Training begonnen.

DTM 2017 am Norisring: BMW-Bestzeit für Bruno Spengler im 1. Training
Atmosphäre, Augusto Farfus, BMW Team MTEK, BMW M4 DTM
Zuschaueratmosphäre; Martin Tomczyk, BMW Team Schnitzer, BMW M4 DTM; António Félix da Costa, BMW Tea
Start Formationrunde
Marco Wittmann, BMW Team RMG, BMW M4 DTM
Engineer of Timo Glock, BMW Team RMG, BMW M4 DTM

Spengler blieb am Freitagnachmittag als einziger Fahrer unter 48 Sekunden und fuhr in 47,971 Sekunden auf den 1. Platz. Mattias Ekström belegte für Audi den 2. Rang mit einem knappen Rückstand von 0,077 Sekunden auf Spengler. Position 3 ging an Tom Blomqvist (BMW), noch innerhalb von 2 Zehnteln hinter der Bestzeit.

Ergebnis: 1. Training

Als schnellster Mercedes-Fahrer reihte sich Gary Paffett auf Position 6 ins Klassement ein. Der neue DTM-Spitzenreiter Rene Rast (Audi) wiederum kam nicht über Rang 13 hinaus.

Mit 5 Autos in den Top 10 war BMW am Freitag stärkste DTM-Marke am Norisring.

Die Abstände waren, typisch für den einzigen Stadtkurs im DTM-Kalender, knapp wie eh und je: Alle 18 Piloten lagen innerhalb von 0,8 Sekunden.

So lief das Training:

Robert Wickens erzielte mit 51,888 Sekunden die 1. Richtzeit für Mercedes. Maxime Martin (BMW) unterbot diese Zeit aber sogleich mit 50,684 Sekunden. Wickens fuhr jedoch mit 48,787 Sekunden wieder nach vorn.

Nach 5 Minuten führte Wickens vor Bruno Spengler (BMW), Timo Glock (BMW), Tom Blomqvist (BMW) und Mattias Ekström (Audi).

Wickens steigerte sich anschließend auf 48,262 Sekunden und schließlich auf 48,234 Sekunden. Nochmals schneller fuhren daraufhin Gary Paffett (Mercedes) mit 48,230 Sekunden und Spengler mit 48,147 Sekunden.

Als nächstes, nach gut einem Drittel der 30-minütigen Einheit, ging Ekström mit 48,061 Sekunden an die Spitze. Auch er verbesserte sich in der Folge nochmals, auf 48,048 Sekunden.

Nach 15 Minuten lag Ekström vor Spengler, Blomqvist, Paffett und Wickens.

Mit 47,971 Sekunden – der 1. Runde unter 48 Sekunden – holte sich Spengler den 1. Platz.

Zum Schluss wurden vermehrt Longruns gedreht und das Klassement änderte sich nur noch wenig.

geteilte inhalte
kommentare
DTM 2017: Mercedes-Umstellung für Mortara "schwieriger" als gedacht

Vorheriger Artikel

DTM 2017: Mercedes-Umstellung für Mortara "schwieriger" als gedacht

Nächster Artikel

DTM 2017 am Norisring: Lucas Auer mit neuer Mercedes-Bestzeit

DTM 2017 am Norisring: Lucas Auer mit neuer Mercedes-Bestzeit
Kommentare laden

Artikel-Info

Rennserie DTM
Event Norisring
Ort Norisring
Autor Stefan Ehlen