DTM
04 Okt.
-
06 Okt.
Event beendet
Details anzeigen:

DTM 2017: Mike Rockenfeller will in Moskau mit Bandage fahren

geteilte inhalte
kommentare
DTM 2017: Mike Rockenfeller will in Moskau mit Bandage fahren
Autor:
17.07.2017, 08:35

Der verletzte Audi-Pilot Mike Rockenfeller will unbedingt beim nächsten Rennwochenende der DTM 2017 in Moskau antreten, auch wenn er noch nicht wieder völlig fit ist.

Unfall: Gary Paffett, Mercedes-AMG Team HWA, Mercedes-AMG C63 DTM, Mike Rockenfeller, Audi Sport Team Phoenix, Audi RS 5 DTM
Mike Rockenfeller, Audi Sport Team Phoenix, Audi RS 5 DTM
Mike Rockenfeller, Audi Sport Team Phoenix, Audi RS 5 DTM
Mike Rockenfeller, Audi Sport Team Phoenix, Audi RS 5 DTM
Mike Rockenfeller, Audi Sport Team Phoenix, Audi RS 5 DTM

Der Ex-Champion befinde sich auf dem Weg der Besserung, meldet Audi. Dennoch nimmt die Marke den Niederländer Nyck de Vries mit nach Moskau, damit dort im Zweifelsfall ein Ersatzfahrer für Rockenfeller bereit steht. De Vries hat vergangene Woche auch den Shakedown mit dem komplett neu aufgebauten Rockenfeller-Auto absolviert.

Rockenfeller sagt: "Ich will unbedingt fahren, sonst ist die Meisterschaft für mich gelaufen."

Er habe die Zeit seit dem DTM-Klassiker am Norisring, wo sich der schwere Unfall mit Mercedes-Fahrer Gary Paffett ereignet hatte, mit viel Ruhe verbracht, um seinen verletzten linken Fuß zu schonen. Ein Orthopäde konstruierte nun auch eine spezielle Bandage für Rockenfellers Rennstiefel.

"Mit dieser Bandage sollte es gehen", meint Rockenfeller. "Ich will in Moskau nicht nur fahren, sondern dort auch zum 3. Mal gewinnen." Bisher ist es keinem anderen Audi-Piloten gelungen, am Moscow Raceway die Ziellinie auf Platz 1 zu kreuzen.

"Umso wichtiger ist es für uns, Rocky dabeizuhaben", sagt Audi-Sportchef Dieter Gass.

Nächster Artikel
Onboard-Video: DTM-Crash am Norisring mit Paffett und Rockenfeller

Vorheriger Artikel

Onboard-Video: DTM-Crash am Norisring mit Paffett und Rockenfeller

Nächster Artikel

Nach DTM-Unfall: Gary Paffett fühlt sich "gut" vor Moskau

Nach DTM-Unfall: Gary Paffett fühlt sich "gut" vor Moskau
Kommentare laden