DTM-Titelkampf geht am Nürburgring „so langsam in die heiße Phase“

Beim drittletzten Rennwochenende der DTM-Saison 2016 sind Audi, BMW und Mercedes auf eine Vorentscheidung im Titelkampf aus.

Denn bislang hat sich in den DTM-Gesamtwertungen keine Marke entscheidend abgesetzt. BMW aber hat derzeit sowohl bei Fahrern, Teams und Herstellern die Spitzenposition inne.

BMW-Sportchef Jens Marquardt erwartet daher umso heftigere Gegenwehr seitens der Konkurrenz und „erneut einen harten Kampf“, wie er sagt. „Alles liegt so eng beieinander, dass im letzten Saisondrittel jeder Punkt im Titelrennen zählt.“

Deshalb, so befindet Audi-DTM-Leiter Dieter Gass, spitze sich der Titelkampf am Nürburgring zu. „Es ist noch alles offen“, meint er – rein rechnerisch hat sogar noch jeder der 24 DTM-Piloten Chancen auf den Gesamtsieg, realistisch beschränkt es sich jedoch auf eine Handvoll Fahrer.

Immerhin: Audi, BMW und Mercedes mischen beim Kampf um die Positionen an den Tabellenspitzen gleichermaßen vorn mit, wobei BMW bisher die beste Bilanz und Mercedes die schlechteste aufweist. Audi liegt mit seinen Fahrern zwischendrin.

Das lasse am Nürburgring auf ein „hart umkämpftes und enges Wochenende“ schließen, sagt Mercedes-DTM-Teamchef Ulrich Fritz. „Wir kommen so langsam in die heiße Phase.“

 

Einen Kommentar schreiben
Kommentare anzeigen
Über diesen Artikel
Rennserien DTM
Veranstaltung Nürburgring
Rennstrecke Nürburgring
Artikelsorte Vorschau
Tags audi, bmw, dtm, mercedes, nurburgring, titelkampf