DTM Zandvoort: BMW-Pilot Timo Glock disqualifiziert

Weil BMW-Fahrer Timo Glock seinen Mercedes-Rivalen Edoardo Mortara im Qualifying der DTM 2017 in Zandvoort behindert hat, wurde er vom Qualifying disqualifiziert.

Die Rennleitung attestierte Glock im 2. Qualifying am Sonntag eine "schwerwiegende Behinderung" Mortaras auf der Rennstrecke. Glock kann das DTM-Sonntagsrennen aber vom letzten Startplatz aus aufnehmen.

Kurios: Entstanden war die Situation zwischen Glock und Mortara dadurch, dass sich Glock von Mortara aufgehalten fühlte. Glock fluchte und schimpfte am Funk wie ein Rohrspatz. Und die Rennleitung nahm Anstoß an seiner Retourkutsche gegen Mortara, den Glock seinerseits als Revanche behinderte.

Zusätzlich sprach die Rennleitung eine Geldstrafe in Höhe von 3.000 Euro gegen Glock aus, weil er sich in der Boxengasse zu "unsportlichen Gesten" gegenüber Mortara hatte hinreißen lassen.

Mortara wird wegen Blockierens von Jamie Green (Audi) mit einer Strafversetzung von 5 Positionen in der Startaufstellung zum Sonntagsrennen belegt und erhielt wegen "wiederholten Behinderns" eines anderen Teilnehmers – Glock – eine 5-Sekunden-Zeitstrafe, die er beim Boxenstopp im Rennen absitzen muss.

Für die Szene zwischen ihm und Glock hat sich Mortara nach dem Qualifying entschuldigt. Er meint: "Es war keine Absicht. Ich habe ihn zu spät gesehen. Da kann ich mich nur entschuldigen. Das sollte nicht passieren."

Zuvor war bereits Gary Paffett (Mercedes) vom Qualifying disqualifiziert worden, allerdings aus anderen Gründen.

Einen Kommentar schreiben
Kommentare anzeigen
Über diesen Artikel
Rennserien DTM
Veranstaltung Zandvoort
Rennstrecke Zandvoort
Fahrer Timo Glock , Edoardo Mortara
Teams BMW Team RMG , HWA AG
Artikelsorte News
Tags behindern, blockieren, disqualifikation, dtm, geldstrafe, qualifying, rennleitung, startplatzstrafe, strafe, zandvoort, zeitstrafe