DTM 2017

Loic Duval: DTM-Saison 2017 wie gemacht für einen Neuling

Audi-Fahrer Loic Duval zeigt sich vor der DTM-Saison 2017 zuversichtlich, dass ihm die neuen Regeln der Rennserie in die Karten spielen.

"Der Zeitpunkt, in die DTM zu wechseln, ist nicht der schlechteste", meint der Franzose.

"Es gibt Veränderungen an der Aerodynamik, an der Motorleistung und an den Reifen. Außerdem dürfen die Reifen nicht mehr vorgewärmt werden."

"Da diese Dinge auch für erfahrene Piloten eine Umstellung bedeuten, ist es für mich vielleicht einfacher, auf den gleichen Level zu kommen."

In jedem Fall wolle er schon in seinem 1. DTM-Jahr in der Spitzengruppe fahren. Er sagt: "Ich möchte aufs Podium. Je schneller ich mich an die DTM anpasse, umso früher kann man gute Ergebnisse erwarten."

Obwohl er zuletzt hauptsächlich Sportwagen und Formelautos bewegt hat, rechnet Duval nicht mit einer langen Umstellungsphase. Schließlich habe er vor Jahren in der japanischen GT-Meisterschaft ganz ähnliche Fahrzeuge gesteuert.

"Deshalb", so Duval, "habe ich mich beim 1. Test im Audi RS5 DTM in Jerez gleich wohlgefühlt." Dabei empfahl sich der 35-Jährige für den Einsatz in der DTM-Saison 2017 und wurde als Neuling in den sechsköpfigen Audi-Kader berufen.

Einen Kommentar schreiben
Kommentare anzeigen
Über diesen Artikel
Rennserien DTM
Fahrer Loic Duval
Teams Phoenix Racing
Artikelsorte News
Tags audi, audi rs5 dtm, dtm, neuling, rookie
Topic DTM 2017