„Motorsport-Festival“ mit DTM und GT-Masters vor Wiederholung?

geteilte inhalte
kommentare
„Motorsport-Festival“ mit DTM und GT-Masters vor Wiederholung?
Stefan Ehlen
Autor: Stefan Ehlen
07.06.2016, 14:21

Das „Motorsport-Festival“ mit DTM und GT-Masters am Lausitzring bleibt womöglich keine einmalige Angelegenheit, sondern könnte schon 2017 wiederholt werden.

Start: Miguel Molina, Audi Sport Team Abt Sportsline, Audi RS 5 DTM; Jamie Green, Audi Sport Team Ro
Jamie Green, Audi Sport Team Rosberg, Audi RS 5 DTM
Lucas Auer, Mercedes-AMG Team Mücke, Mercedes-AMG C63 DTM
Timo Glock, BMW Team RMG, BMW M4 DTM
#17 KÜS TEAM 75 Bernhard, Porsche 911 GT3 R: David Jahn, Matteo Cairoli; #29 Montaplast by Land-Moto
#44 Aust Motorsport, Audi R8 LMS: Mikaela Åhlin-Kottulinsky, Marco Bonanomi
Start zum Rennen
Start zum Rennnen
Sieger Mick Schumacher, Prema Powerteam
Mick Schumacher, Prema Powerteam
Mick Schumacher, Prema Powerteam
Zweikampf Daniel Juncadella, Mercedes-AMG Team HWA, Mercedes-AMG C63 DTM und Tom Blomqvist, BMW Team
Autogrammstunde, BMW driver, Maxime Martin, BMW Team RBM, BMW M4 DTM; Tom Blomqvist, BMW Team RBM, B
Gridgirl von Lucas Auer, Mercedes-AMG Team Mücke, Mercedes-AMG C63 DTM
Start, Lucas Auer, Mercedes-AMG Team Mücke, Mercedes-AMG C63 DTM
#99 Precote Herberth Motorsport Porsche 911 GT3 R: Robert Renauer, Martin Ragginger
#8 Bentley Team ABT, Bentley Continental GT3: Fabian Hamprecht, Guy Smith
#7 Bentley Team ABT, Bentley Continental GT3: Christer Jöns, Daniel Abt

Das ist zumindest den Äußerungen der Beteiligten zu entnehmen, die sich restlos begeistert über das gemeinsame Rennwochenende der beiden größten deutschen Rennserien geäußert haben.

Kein Wunder: Fast 70.000 Fans kamen in die Lausitz, um DTM, GT-Masters sowie Formel 4, Porsche-Cup und Superbike-IDM live und vor Ort zu erleben. Mit einem prall gefüllten Programm von morgens 8 bis abends 19 Uhr.

 

„Ich glaube, dass wir das wiederholen werden“, sagte DTM-Sponsoring-Vorstand Walter Mertes schon in der Startaufstellung vor dem Sonntagsrennen und versprach: „Wir arbeiten daran.“

Auch BMW-Sportchef Jens Marquardt spricht sich für eine Neuauflage des „Motorsport-Festivals“ aus. Er finde die Großveranstaltung „klasse“, weil das gut gefüllte Fahrerlager einen „tollen Charakter“ habe und den Zuschauern so „richtig viel“ geboten würde.

Und: Marquardt hätte nichts dagegen, pro Jahr nicht nur ein „Motorsport-Festival“ auszutragen. „Das kann man ruhig mehrfach machen“, meint der BMW-Sportchef. „Es gibt noch ein paar Strecken, auf denen es geht. Wo man es kann, sollte man schauen, dass man es hinkriegt.“

 

Doch wie Mercedes-DTM-Teamchef Ulrich Fritz betont, will man nun erst einmal analysieren, welche Vor- und Nachteile die Premiere am Lausitzring mit sich gebracht hat. „Es war eine runde Veranstaltung, die wir jetzt auswerten müssen“, sagt Fritz.

Auch er hätte nichts gegen eine Wiederholung: „Wenn man es will, geht es. Aber das ist jetzt Gegenstand von Gesprächen, denn es ist nicht ganz trivial.“

Schließlich dreht es sich unter anderem um die Frage, welche Rennserie – DTM oder GT-Masters – die Garagen in der Boxengasse bekommt und wer wo im Fahrerlager seine Stellplätze erhält, welchen Platz im Zeitplan und dergleichen mehr.

Am Lausitzring scheint all dies jedoch gut funktioniert zu haben. „Es war eine tolle Veranstaltung bei bestem Wetter, ein super Wochenende“, meint Audi-Fahrer Mattias Ekström. „Ich hatte noch nie ein so tolles Gefühl im Fahrerlager wie hier.“

 

 

Nächster DTM Artikel
DTM-Reifentest am Lausitzring: Welche Pneus gibt’s in der Saison 2017?

Previous article

DTM-Reifentest am Lausitzring: Welche Pneus gibt’s in der Saison 2017?

Next article

Vor 10 Jahren: Bruno Spengler siegt erstmals in der DTM

Vor 10 Jahren: Bruno Spengler siegt erstmals in der DTM
Kommentare laden

Artikel-Info

Rennserie DTM
Event Lausitzring
Ort EuroSpeedway Lausitz
Autor Stefan Ehlen
Artikelsorte News