DTM
13 Sept.
-
15 Sept.
Event beendet
04 Okt.
-
06 Okt.
Event beendet
Details anzeigen:

Nico Müller auf dem Podest: "Eine schöne Belohnung für das Team"

geteilte inhalte
kommentare
Nico Müller auf dem Podest: "Eine schöne Belohnung für das Team"
Autor:
, Motorsport.com Switzerland
Übersetzung: Michael Bieri, Motorsport.com Switzerland
06.05.2019, 12:30

Nach einem schwierigen ersten Tag beim Saisonauftakt der DTM in Hockenheim belegte der Schweizer Audi-Pilot in Rennen 2 einen ausgezeichneten zweiten Platz, der für den Rest der Saison äusserst vielversprechend ist.

Nach einem starken Auftakt ins Wochenende mit der Bestzeit im ersten freien Training erlebte Nico Müller im Regen eine schwierige erste Qualifying-Session, bei der sich der Thuner mit der zehntbesten Zeit zufrieden geben musste.

Im Rennen betrieb er danach Schadensbegrenzung, indem er gleich beim Start einige Plätze gutmachen konnte und nach einem soliden Rennen als Siebter die Ziellinie kreuzte, was ihm die ersten Zähler der neuen Saison einbrachte.

Nico Müller, Audi Sport Team Abt Sportsline, Audi RS 5 DTM

Nico Müller, Audi Sport Team Abt Sportsline, Audi RS 5 DTM

Photo de: Mario Bartkowiak

"Am Samstag hatten wir Probleme, die wir noch nicht wirklich analysieren konnten. Wir brachten das Auto einfach nicht ins richtige Leistungsfenster", sagte Nico Müller gegenüber Motorsport.com.

"Wir waren nicht die einzigen, deswegen müssen wir wirklich herausfinden, woher diese Probleme kamen. Normalerweise sind wir im Regen sehr gut, doch diesmal waren wir nirgendwo! Von daher müssen wir am Ende des Tages sehr froh sein über diese vier Punkte." 

Weiterlesen:

Mit der viertbesten Zeit auf trockener Strecke gelang es Müller am Sonntagvormittag, das Potenzial seines Audi RS5 DTM wirklich auszuschöpfen, so dass er für das zweiten Rennen eine ausgezeichnete Ausgangslage hatte.

Nico Müller, Audi Sport Team Abt Sportsline, Audi RS 5 DTM

Nico Müller, Audi Sport Team Abt Sportsline, Audi RS 5 DTM

Photo de: Alexander Trienitz

Nach einigen schönen Zweikämpfen setzte er sich in den Top 3 fest, bevor er den zweiten Platz erobern konnte. Der Sieg entging ihm nur wegen eines strategischen Schachzugs seines Teamkollegen René Rast, der während der Neutralisation hinter dem Safety Car einen Reifenwechsel machte, der es ihm ermöglichte, sich problemlos durch das gesamte Feld zu pflügen und danach einen genügend grossen Vorsprung herauszufahren, um beim zweiten Boxenstopp die Führung behalten zu können.

Mit dem zweiten Platz war Nico Müller allerdings mehr als zufrieden. Nach diesen ersten beiden Läufen liegt er nun auf dem vierten Platz in der Meisterschaft.

Nico Müller, Audi Sport Team Abt Sportsline

Nico Müller, Audi Sport Team Abt Sportsline

Photo de: Audi Communications Motorsport

"Der Sonntag war zum Glück eine andere Geschichte", führte er aus. "Dank eines guten Qualifyings im Trockenen konnten wir aus der zweiten Reihe ins Rennen gehen. Ich hatte einen guten Start und danach ein Rennen ohne allzu große Probleme. Einzig beim Neustart nach dem Safety Car hatte ich ein bisschen Schwierigkeiten, die Reifen auf Temperatur zu bringen. Das hat mich ein bisschen Zeit gekostet. Aber René und sein Team hatten wirklich eine starke Strategie. Sie verdienen den Sieg und ich bin sehr froh, dass ich das Wochenende mit einem Podium und einem tollen zweiten Platz abschliessen konnte."

"Ich freue mich sehr für das Team, denn sie haben in den letzten Monaten hart gearbeitet. Der Podestplatz ist eine schöne Belohnung und motiviert uns noch mehr für die Zukunft."

Hinter Sieger René Rast und Nico Müller belegte mit Robin Frijns übrigens ein weiterer Audi Sport ABT Schaeffler-Pilot den dritten Platz.

Nächster Artikel
Wer letzte Nacht am schlechtesten geschlafen hat

Vorheriger Artikel

Wer letzte Nacht am schlechtesten geschlafen hat

Nächster Artikel

Nach Pariser Wetterchaos: Frijns meistert Umstellung auf DTM souverän

Nach Pariser Wetterchaos: Frijns meistert Umstellung auf DTM souverän
Kommentare laden