Rene Rast feiert 2022 sein DTM-Comeback mit Audi

Rene Rast ist zurück in der DTM: Der dreifache Champion gibt 2022 für Audi sein Comeback - Doch bei welchem Team landet er?

Rene Rast feiert 2022 sein DTM-Comeback mit Audi

Rene Rast kehrt im kommenden Jahr nach einer Saison Pause in die DTM zurück! Das berichtet die 'Bild' am Sonntagmorgen. Der dreifache Champion wird demnach in einem Audi R8 LMS GT3 ins Lenkrad greifen.

"Ich freue mich auf die weitere Zusammenarbeit mit Audi. In der Vergangenheit haben wir gemeinsam viele Erfolge gefeiert. Ich hoffe, dass das in Zukunft bei den neuen Projekten so weitergeht", sagt Rast.

Mit den neuen Projekten ist neben dem DTM-Comeback auch ein Engagement im Audi-LMDh auf der Langstrecke gemeint. Dem Medienbericht zufolge spannt Rast hierfür mit seinem Markenkollegen und DTM-Titelrivalen aus 2020, Nico Müller, zusammen.

"Rene Rast und Nico Müller gehören derzeit zu den besten Fahrern am Markt und ich freue mich sehr, dass wir mit beiden in die Zukunft gehen. Neben ihrer Performance auf der Strecke haben sie auch das, was es braucht, um ein Team nach vorne zu bringen", zitiert die 'Bild' Audi-Sportchef Julius Seebach.

Ein Rast-Comeback in Deutschlands Top-Rennserie hatte sich zuvor bereits angedeutet. Bereits im Juli erklärte DTM-Manager Frederic Elsner im 'ran-racing-Podcast', dass es "Prio 1" sei, Rast zurück in die Serie zu holen. Von 'Motorsport.com' darauf angesprochen, meinte sein Berater Dennis Rostek damals, dass man sich erst auf das Formel-E-Finale in Berlin konzentriere, ehe man sich mit 2022 beschäftige.

Rene Rast wieder mit Audi in der DTM: Diesmal bei Abt

Am Rande des Norisring-Wochenendes verdichteten sich die Anzeichen, dass Rasts Zukunft wieder in der DTM liegen könnte. Für welches Audi-Team der dreifache Champion dabei ins Lenkrad greifen wird, steht inzwischen auch fest. Kelvin van der Linde bestätigte Rast über seine Facebook-Seite als seinen Teamkollegen bei Abt. Eine interessante Kombi, fungieren Rast und Rostek über die Agentur Pole-Promotion doch als Berater für van der Linde.

Dass Rast erstmals in seiner DTM-Karriere bei Abt landen würde, ist angesichts der Leistungen in der zurückliegenden Saison 2021 logisch. Im Audi-internen Vergleich mit dem Team Rosberg haben die Äbte die Nase klar vorn. Van der Linde kämpft vor dem letzten Rennen des Jahres noch um die Meisterschaft.

Der Südafrikaner wurde übrigens schon am Freitag im Rahmen einer Pressekonferenz von Abt-Sportchef Thomas Biermaier für die DTM-Saison 2022 bestätigt. Gleichzeitig gab Biermaier bekannt, im kommenden Jahr mindestens zwei Audi R8 LMS GT3 einzusetzen.

Das zweite Abt-Cockpit wird frei, weil Mike Rockenfeller in Hockenheim seinen Abschied von Audi nach 15 Jahren bekanntgegeben hat. Er deutete an, dass interne Entwicklungen bei den Ingolstädtern den Ausschlag für seine Entscheidung gaben.

Mit Bildmaterial von Audi.

geteilte inhalte
kommentare
Winward-Protest nach Lawson-Crash: Welche Rolle spielte Mercedes-AMG?

Vorheriger Artikel

Winward-Protest nach Lawson-Crash: Welche Rolle spielte Mercedes-AMG?

Nächster Artikel

Wer letzte Nacht am besten geschlafen hat: Maximilian Götz

Wer letzte Nacht am besten geschlafen hat: Maximilian Götz
Kommentare laden