Rene Rast vor DTM-Finale: "Mercedes hat die Hosen voll!"

geteilte inhalte
kommentare
Rene Rast vor DTM-Finale:
Stefan Ehlen
Autor: Stefan Ehlen
Co-Autor: Julia Spacek
14.10.2018, 06:21

Audi-Fahrer Rene Rast geht als Außenseiter in das DTM-Finalrennen in Hockenheim, nach fünf Siegen in Folge aber auch voller Zuversicht und in Angriffslaune

Eigentlich kann Rene Rast nur gewinnen. Denn mit ihm als Titelkandidaten hatte bis vor wenigen Wochen niemand gerechnet. Er selbst auch nicht. "Wir sagten zu Jahresmitte: Wir werden auf keinen Fall Meister. Jetzt sind wir wieder mittendrin im Titelkampf", erklärt Rast auf Nachfrage von 'Motorsport.com'. Und nach dem fünften Sieg in Folge – DTM-Rekord! – scheint es kein Halten mehr zu geben für den Titelverteidiger. Er wähnt sich vor dem Finalrennen am Sonntag im Vorteil.

Weil er erneut viele Punkte aufgeholt habe, sei sein Ziel vom Meisterschaftstriumph "realistischer" geworden, so Rast. "Es ist wieder alles drin. Deswegen wird die Nacht heute unruhiger." Die Konkurrenz um Gary Paffett und Paul di Resta aber werde sicherlich noch schlechter schlafen, meint Rast angesichts seiner Siegesserie. "Mercedes hat ordentlich Druck. Die haben mit Sicherheit die Hosen ein bisschen voll. Denn sie müssen am Sonntag performen und vor mir ins Ziel kommen, wenn nicht sogar gewinnen."

Er selbst wünscht sich ein "verrücktes" Rennen und "viele BMW, viele Audi vor Mercedes", um am Ende wieder DTM-Champion werden zu können. "Ich denke aber nicht sehr viel an den Titel", sagt Rast. "Wir hatten am Samstag ein ganz tolles Rennen. Aber in meinem Kopf ist schon: Was machen wir am Sonntag, um wieder konkurrenzfähig zu sein? Wir müssen einfach das Gleiche machen wie am Samstag, wieder das Rennen gewinnen. Und hoffen, dass der Renngott wieder in unsere Richtung spielt. Es ist nicht unmöglich. Also warum nicht?"

Rast hat in diesem Jahr schließlich schon mehrfach überrascht, zuletzt mit fünf Siegen in Folge. "Wieder Geschichte geschrieben", meint der Audi-Pilot dazu. "Aber das Wichtigste ist, dass wir die Meisterschaft offengehalten haben. Das war unser Ziel. Und natürlich ist es ganz, ganz toll, der Einzige [DTM-Pilot mit einer solchen Siegesserie] zu sein. Doch der Meistertitel ist immer noch mehr wert als fünf Siege in Folge."

15 Punkte muss Rast im Sonntagsrennen noch auf Tabellenführer Paffett aufholen, bei Punktegleichstand wäre er aufgrund seiner vielen Saisonsiege der neue DTM-Champion. "Ich glaube, es ist noch alles drin", sagt Rast. "Hoffentlich haben wir wieder ein gutes Qualifying, sodass wir wieder in den ersten zwei Reihen sind. Dann ist, glaube ich, alles möglich."

Nächster DTM Artikel
Di Resta klagt an: Brachte Frijns ihn aus den Titelkampf-Tritt?

Vorheriger Artikel

Di Resta klagt an: Brachte Frijns ihn aus den Titelkampf-Tritt?

Nächster Artikel

DTM-Finale Hockenheim 2018: Letzte Pole-Position der Saison für Wittmann

DTM-Finale Hockenheim 2018: Letzte Pole-Position der Saison für Wittmann
Kommentare laden

Artikel-Info

Rennserie DTM
Event Hockenheim 2
Fahrer René Rast
Autor Stefan Ehlen
Artikelsorte News