Überraschung: Deutschlands Formel-2-Pilot Zendeli startet in DTM-Trophy

Der deutsche Formel-2-Rookie Lirim Zendeli wertet auf dem Nürburgring die DTM-Nachwuchsserie DTM-Trophy auf: Die Hintergründe des überraschenden Gaststarts

Überraschung: Deutschlands Formel-2-Pilot Zendeli startet in DTM-Trophy

Die DTM bietet den Zuschauern auf dem Nürburgring dieses Wochenende ohnehin bereits ein starkes Feld mit 23 Boliden und sieben Marken - jetzt kommt auch in der Rahmenserie DTM-Trophy noch ein hochkarätiger Überraschungsgast dazu: Formel-2-Talent Lirim Zendeli, der dieses Jahr in der Formel-1-Nachwuchsserie gemeinsam mit David Beckmann einer von zwei Deutschen ist, startet im Audi R8 LMS GT4.

Der Bochumer geht für das Dresdner T3-Motorsport-Team an den Start, das in der DTM mit dem Lamborghini Huracan GT3 Evo und Esteban Muth und Esmee Hawkey immer wieder für Überraschungen sorgte und nun erstmals auch in der Trophy antritt. Doch was steckt hinter dem überraschenden Gaststart des 21-Jährigen?

"Für mich ist es eine sehr spannende Möglichkeit, jetzt in der Sommerpause der Formel-2 Rennpraxis zu sammeln und gleichzeitig mal in den GT-Sport reinzuschauen", sagt Zendeli, der mit der Startnummer 22 fahren wird.

Der Einsatz sei sehr kurzfristig zustande gekommen, weshalb der Formel-2-Pilot komplettes Neuland betritt. "Es war eine sehr spontane Idee, insofern hatte ich keine große Vorbereitungszeit, geschweige denn Möglichkeiten zum Testen", erzählt er. "Aber T3 ist ein erfahrenes Team, der Nürburgring eine meine Lieblingsstrecken und jetzt bin ich mal gespannt, wie gut mein rechter Fuß mit dem Gaspedal eines GT-Boliden harmoniert."

T3-Teamchef Jens Feucht, der sich mit seiner Truppe der Nachwuchsarbeit verschrieben hat, ist stolz auf den Neuzugang. "Wir freuen uns, dass eins der größten Talente im deutschen Rennsport für uns am Steuer sitzt. Das zeigt auch, welchen Stellenwert wir uns als Team mittlerweile erarbeitet haben."

Aktuell setzt das Team zwei Audi R8 LMS GT4 in der GT4 Germany des ADAC ein, dennoch spricht Feucht in Hinblick auf die DTM-Trophy-Premiere von "Neuland" und von einer "Herausforderung" für sein Team.

Zendeli, der für MP Motorsport fährt, belegt aktuell in seinem Formel-2-Premierenjahr nach vier Wochenenden den 17. Platz. Rang sieben im zweiten Sprintrennen in Monte Carlo war bislang seine beste Platzierung.

Seine bisherige Karriere: Im Alter von zehn Jahren begann Zendeli mit dem Kartsport und stieg 2016 in die Formel 4 auf. 2018 wurde er Formel-4-Meister und wechselte daraufhin in die Formel 3. Nach einer starken Saison 2020 mit zwei Podestplätzen und einem Sieg wechselte er in die Formel 2, wo er für MP Motorsport angreift.

Mit Bildmaterial von DTM.

geteilte inhalte
kommentare
AMG reagiert auf Teamtaktik-Vorwürfe: "Ellis hat sein Rennen nicht geopfert"

Vorheriger Artikel

AMG reagiert auf Teamtaktik-Vorwürfe: "Ellis hat sein Rennen nicht geopfert"

Nächster Artikel

DTM-Training Nürburgring: Ammermüller bei starker Porsche-Premiere Zweiter

DTM-Training Nürburgring: Ammermüller bei starker Porsche-Premiere Zweiter
Kommentare laden