E-Sport
16 Mai
-
16 Mai
Event beendet
23 Mai
-
23 Mai
Event beendet
30 Mai
-
30 Mai
Event beendet
31 Mai
-
31 Mai
Event beendet
06 Juni
-
06 Juni
Event beendet
07 Juni
-
07 Juni
Event beendet
13 Juni
-
14 Juni
Event beendet
Details anzeigen:

Monisha Kaltenborn wechselt zum E-Sport: Neuer Job in der Formel V

geteilte inhalte
kommentare
Monisha Kaltenborn wechselt zum E-Sport: Neuer Job in der Formel V
Autor:
06.07.2019, 10:49

Ex-Sauber-Teamchefin Monisha Kaltenborn hat zwei Jahre nach ihrem Rauswurf einen neuen Führungsposten inne - Sie wechselt in den Simulatoren-Sport

Monisha Kaltenborn, bis Mitte 2017 Formel-1-Teamchefin bei Sauber, wechselt in die Formel V. Die 48-jährige Österreicherin übernimmt mit sofortiger Wirkung die Geschäftsführung des Schweizer Unternehmens, das erst im Oktober vergangenen Jahres von Multimillionär Francisco Fernandez gegründet wurde. Das bestätigte die Firma diese Woche.

Ihr Geschäftsmodell ist der Automobil-Rennsport mit Formel-1-Simulatoren. Am Sonntag fand in Cham, wo vor kurzem die erste sogenannte "Racing Lounge" der Formel V eröffnet hat, der zweite Lauf der Schweizer Meisterschaft in dieser virtuellen Rennserie statt. Das Preisgeld liegt bei über 100.000 Franken. Weitere Standorte und Turniere sollen folgen.

Die Hightech-Simulatoren, die unweit von Maranello in Italien hergestellt werden, sind aber auch für die breite Bevölkerung zugänglich. Die Idee: Jedermann soll die Gelegenheit haben, auf berühmten Formel-1-Rennstrecken rund um den Globus digital Gas zu geben. Gefahren wird mit dem gleichen Steuerrad wie es Sebastian Vettel im Vorjahr verwendete.

"Ich freue mich auf diese faszinierende Aufgabe. E-Sport erlebt einen phänomenalen Aufstieg, an dem ich mich mit meinen Erfahrungen im Rennsport gerne beteilige", kommentiert Kaltenborn ihr Engagement in der Formel V. 2012 wurde sie zur ersten Teamchefin in der Formel 1. 2017 trennte sich Sauber von ihr. Im vergangenen Jahr war sie in der Formel 4 aktiv.

Mit Bildmaterial von LAT.

Nächster Artikel
Red Bull in der Formel 1: Verstappen-Strafe "hätte Auswirkungen gehabt"

Vorheriger Artikel

Red Bull in der Formel 1: Verstappen-Strafe "hätte Auswirkungen gehabt"

Nächster Artikel

FIA-Rennleiter: Regeländerungen während der Saison "nicht klug"

FIA-Rennleiter: Regeländerungen während der Saison "nicht klug"
Kommentare laden

Artikel-Info

Rennserie Formel 1 , E-Sport
Autor Juliane Ziegengeist