Elektrische GT-Rennserie kommt 2017 an den Nürburgring

Die neue elektrische GT-Serie (EGT) steht kurz vor der Präsentation von Rennwagen und Meisterschaft, hat aber bereits erste Details veröffentlicht.

So sollen im Debütjahr 2017 insgesamt 20 identische Fahrzeuge des Modells Tesla S EGT eingesetzt werden, von 10 unterschiedlichen Teams.

Gefahren wird auf sieben permanenten Rennstrecken in Europa, darunter der Nürburgring in Deutschland und der Circuit de Catalunya-Barcelona in Spanien. Zudem will die EGT einige Demorennen in Amerika abhalten.

Das Wochenendformat sieht ein 20-minütiges Training, ein halbstündiges Qualifying und zwei Rennen über jeweils 60 Kilometer vor – eines am Nachmittag, eines am Abend. Die einzelnen Sessions sollen per Livestream übertragen werden.

Weitere Informationen will Serienchef Mark Gemmell bei der offiziellen Vorstellung seines Projekts in Ibiza in wenigen Tagen bekanntgeben.

Schon jetzt sagt er: "Der Start einer elektrischen GT-Meisterschaft ist der Anfang einer veränderten Wahrnehmung des Motorsports. Das soll uns zu einer nachhaltigen Zukunft inspirieren."

Einen Kommentar schreiben
Kommentare anzeigen
Über diesen Artikel
Rennserien EGT , GT
Artikelsorte News
Tags egt, elektrisch, gt, nurburgring, sportwagen, tesla s egt