G-Drive gewinnt ELMS-Saisonauftakt in Silverstone

Tincknell/Dolan/van der Garde im Gibson von G-Drive sind die ersten Sieger der ELMS-Saison 2016 – United Autosports gewinnt die LMP3-Klasse, JMW-Ferrari die GTE-Klasse.

Harry Tincknell, Simon Dolan und Giedo van der Garde haben für G-Drive das Auftaktrennen der Saison 2016 in der European-Le-Mans-Series (ELMS) gewonnen. Bei den 4 Stunden von Silverstone hielten sie am Samstag am Steuer ihres offenen Gibson 015S die Fahrer von SMP und SO24 by Lombard auf Distanz.

Stefano Coletti, Julian Leal und Andreas Wirth waren es, die im BR01 mit der Startnummer 32 von SMP den zweiten Platz errangen. Ihr Rückstand auf die Sieger betrug nach den vier Rennstunden, die von drei Gelbphasen und kurzzeitigem Nieselregen gespickt waren, 1:35 Minuten. Vincent Capillaire, Olivier Lombard und Jonathan Coleman machten im Ligier JS P2 von SO24 by Lombard das Podium komplett.

Bildergalerie: 4 Stunden von Silverstone

Es war ein turbulenter Renntag in der englischen Grafschaft Northamptonshire. Beim Start um 14:30 Uhr Ortszeit war der Silverstone Circuit neben der Ideallinie noch feucht. Entsprechend knifflig gestaltete sich der fliegende Start mit zwei Spuren. Der Morgan von Pegasus landete prompt in der Boxenmauer. Im Hinterfeld gab es zahlreiche Dreher. Auch im weiteren Rennverlauf wurde das eine oder andere Fahrzeug abseits der Strecke gesichtet.

Die ersten Führungsrunden im Rennen gingen dank des am besten in Schwung gekommenen Startfahrers Harry Tincknell an G-Drive. Derweil war für die Polesitter von TDS bereits nach gut 20 Minuten Feierabend: Startfahrer Pierre Thiriet setzte den Oreca mit der Startnummer 46 in der Luffield-Kurve in die Barriere. Schon zuvor war der Franzose einmal kurz vom rechten Weg abgekommen.

Nachdem G-Drive mit Tincknell/Dolan/van der Garde das Geschehen an der Spitze über weite Strecke kontrolliert hatte, kam in der Schlussphase noch einmal Spannung auf. Eine gute halbe Stunde vor Schluss setzte Nieselregen ein und drohte, das Rennen auf den Kopf zu stellen. Mehr als ein paar Tropfen schickte der Himmel dann aber doch nicht auf den britischen Grand-Prix-Kurs.

An der Reihenfolge auf den Spitzenpositionen änderte sich nichts mehr – auch nicht, als es 20 Minuten vor Schluss die dritte und letzte Gelbphase. Auslöser war dasselbe Team, das direkt beim Start für die erste Gelbphase gesorgt hatte: Pegasus. Am Morgen mit der Startnummer 29 fehlte 20 Minuten vor Schluss ein Rad. An eine Zielankunft war für Taittinger/Striebig/Roussel nicht zu denken.

Doppelerfolg für United Autosports in der LMP3-Klasse

In der LMP3-Klasse, die in der ELMS hinter der Topklasse LMP2 die zweite Prototypenklasse darstellt und mit 19 Autos quantitativ stärker besetzt ist, errang United Autosports einen Doppelerfolg: Alex Brundle, Michael Guasch und Christian England gewannen die Klasse vor ihren Teamkollegen Mark Patterson, Matthew Bell und Wayne Boyd.

Ebenfalls auf dem LMP3-Podium: Eric Trouillet, Paul Petit und Enzo Guibbert für Graff. Die Murphy-Truppe sah mit ihrem Ginetta nicht das Ziel. Mit Ausnahme von Murphy setzen alle LMP3-Teams auf den Ligier JS P3.

Die GTE-Klasse wurde von Robert Smith, Rory Butcher und Andrea Bertolini (JMW-Ferrari) gewonnen. Neben den Siegern feierten die beiden Fahrerbesetzungen von Aston Martin Racing: Andrew Howard, Darren Turner und Alex MacDowall beziehungsweise Roald Goethe, Stuart Hall und Richie Stanaway einen Podestplatz.

Das zweite Rennen im ELMS-Kalender 2016 steigt am 15. Mai in Imola.

Einen Kommentar schreiben
Kommentare anzeigen
Über diesen Artikel
Rennserien ELMS
Veranstaltung Silverstone
Rennstrecke Silverstone Circuit
Fahrer Giedo van der Garde , Simon Dolan , Harry Tincknell
Teams G-Drive Racing
Artikelsorte Rennbericht