ELMS
R
4h Spa
07 Aug.
R
4h Portimao
30 Okt.
Nächster Event in
85 Tagen
Details anzeigen:

Rahel Frey und ihre Teamkolleginnen starten mit Podestplatz in die neue Saison

geteilte inhalte
kommentare
Rahel Frey und ihre Teamkolleginnen starten mit Podestplatz in die neue Saison
Autor:
, Motorsport.com Switzerland
Übersetzung: Michael Bieri, Motorsport.com Switzerland
20.07.2020, 22:43

Die Schweizerin klassierte sich beim Saisonauftakt der European Le Mans Series in Le Castellet mit ihren Teamkolleginnen Manuela Goestner und Michelle Gatting als Dritte der Klasse GTE. Daneben standen zahlreiche weitere Schweizer auf der südfranzösischen Strecke im Einsatz.

Rahel Frey und ihre beiden Partnerinnen Manuela Gostner und Michelle Gatting bestritten das Rennen am Steuer eines Ferrari 488 GTE des Teams Iron Lynx.

Gatting hatte im Qualifying die siebtschnellste Zeit der Klasse gefahren, und das Fahrertrio absolvierte danach ein effizientes und konsequentes Rennen und brachte den Ferrari mit der Startnummer 83 bis auf die dritte Position nach vorne – unmittelbar hinter einem „Schweizer“ Ferrari, der Nummer 74 von Kessel Racing. Ein starker Podestplatz zum Auftakt der Saison. Spirit of Race, das andere Schweizer Team, musste seinen Ferrari hingegen frühzeitig abstellen.

#37 Cool Racing Oreca 07 - Gibson: Antonin Borga

#37 Cool Racing Oreca 07 - Gibson: Antonin Borga

Photo de: ELMS

#25 Algarve Pro Racing Oreca 07 - Gibson: John Falb, Simon Trummer, Gabriel Aubry

#25 Algarve Pro Racing Oreca 07 - Gibson: John Falb, Simon Trummer, Gabriel Aubry

Photo de: ELMS

In der LMP2-Klasse verpasste das Team Cool Racing das Podest nur knapp. Das Fahrertrio, bestehend aus den beiden Schweizern Antonin Borga und Alexandre Coigny sowie dem Franzosen Nicolas Lapierre, hatte sich für den sechsten Startplatz qualifiziert und überquerten mit ihrem Oreca 07 die Ziellinie als Fünfte, gewannen allerdings nach der Disqualifikation des Oreca von Graff Racing, der ursprünglich auf Rang zwei klassiert war, noch einen Platz.

Weniger erfolgreich verlief  das Rennen für Simon Trummer im Oreca 07 von Algarve Racing. Er und seine Teamkollegen Gabriel Aubry und John Falb mussten sich nach einem Reifenschaden und aufgrund eines Motorproblems mit Platz 10 zufrieden geben. Noch härter traf es Jonathan Hirschi. Der gebürtige Neuenburger musste seinen Oreca von Duqueine Team, den er sich mit Tristan Gommendy und Konstantin Tereschenko teilte, kurz nach Rennhälfte abstellen.

#8 Realteam Racing Ligier JS P320 - Nissan: Esteban Garcia, David Droux

#8 Realteam Racing Ligier JS P320 - Nissan: Esteban Garcia, David Droux

Photo de: ELMS

#74 Kessel Racing Ferrari F488 GTE EVO: Michael Broniszewski, Nicola Cadei, David Perel

#74 Kessel Racing Ferrari F488 GTE EVO: Michael Broniszewski, Nicola Cadei, David Perel

Photo de: ELMS

Auch in der LMP3-Klasse gab es Schweizer Vertreter. David Droux und Esteban Garcia lenkten den Ligier JS P320 des Schweizer Teams Realteam Racing auf Schlussrang vier. Unmittelbar dahinter klassierten sich Luis Sanjuan und Sébastien Page, zusammen mit dem Franzosen Eric Trouillet, mit einem Duqueine M30 des französischen Teams Graff auf Platz fünf.

Der nächste Lauf zur ELMS findet am 9. August auf der Berg- und Talbahn von Spa-Francorchamps statt.

Corona-Lockdown: Jota-Chef will britische Regierung verklagen

Vorheriger Artikel

Corona-Lockdown: Jota-Chef will britische Regierung verklagen

Kommentare laden