Graham Jarvis gewinnt Roof of Africa 2016

Der Brite Graham Jarvis hat die Motocross-Rallye Roof of Africa in Lesotho gewonnen und damit bereits seinen 4. Gesamtsieg bei der Veranstaltung erzielt.

Der Husqvarna-Fahrer kam nach 3 Tagen über insgesamt 400 Kilometer und bei bis zu 30 Grad Celsius Hitze mit einem knappen Vorsprung auf KTM-Pilot Alfredo Gomez ins Ziel. Platz 3 ging mit Scott Bouverie ebenfalls an einen KTM-Fahrer.

Der deutsche Andreas Lettenbichler (KTM) fuhr als 8. ebenfalls in die Top 10.

"Es fühlt sich unglaublich an", sagt Jarvis über seinen Erfolg. "Ich hatte gerade noch genug Energie, um es ins Ziel zu schaffen. Das Terrain war am Schlusstag noch einmal richtig schwierig und der Tag selbst war sehr lang."

"Nach der Hälfte der Etappe war mir klar: Es würde ein Sprint bis ins Ziel werden. Nach dem letzten Tankstopp gab es daher nur noch Vollgas", meint Jarvis. "Wir flogen regelrecht dahin. Aber natürlich gehört am Ende auch ein bisschen Glück dazu."

Glück, das nicht alle Teilnehmer hatten: Angesichts der großen Hitze und des überaus anspruchsvollen Streckenverlaufs mussten einige Fahrer wegen Dehydrierung behandelt werden.

Zahlreiche Piloten sahen darüber hinaus nicht innerhalb des Zeitlimits das jeweilige Tagesziel. Andere wiederum haben sich schon jetzt für das Roof of Africa 2017 eingeschrieben…

Einen Kommentar schreiben
Kommentare anzeigen
Über diesen Artikel
Rennserien Enduro
Veranstaltung Roof of Africa
Fahrer Graham Jarvis
Artikelsorte Rennbericht
Tags bike, enduro, lesotho, motocross, motorrad, rallye, roof of africa