Formel-1-Liveticker: Anschuldigungen von Red Bull: Erste Infos sickern

geteilte inhalte
kommentare

Bericht

Status: Beendet
03:55

Red-Bull-Ansuchen: So reagiert Mercedes auf das Urteil

Während sich Red Bull bisher nicht zur Entscheidung der FIA geäußert hat, ließ Mercedes diese Gelegenheit nicht aus. Das Team veröffentlichte gestern Abend noch ein deutliches Statement.

"Wir hoffen, dass diese Entscheidung das Ende der abgestimmten Versuche des hochrangigen Managements von Red Bull Racing bedeutet, den guten Namen und die sportliche Integrität von Lewis Hamilton einzutrüben." Damit meine man ausdrücklich auch "die eingereichten Dokumente im Zuge des nicht erfolgreichen Revisionsantrags".

03:51

Red-Bull-Ansuchen: Albon bei Privattest in Silverstone

Red Bull hat nicht nur mit den mysteriösen Anschuldigungen für Stirnrunzeln gesorgt, sondern auch mit Beweisstück #4. Denn das Topteam hat am 22. Juli, also vergangenen Donnerstag einen privaten Test in Silverstone abgehalten.

Alexander Albon war im RB15 aus der Saison 2019 auf der Strecke unterwegs. Seine Aufgabe: Die Linienwahl von Lewis Hamilton zu simulieren. Sinn und Zweck des Ganzen war offenbar, auf der Strecke zu beweisen, dass Hamilton die fragliche Copse-Kurve mit seiner Linienwahl und seiner Geschwindigkeit ohne die Berührung mit Verstappen nicht hätte schaffen können.

-Lesetipp: Albon-Test, mysteriöse Anschuldigungen: FIA-Urteil hinterlässt Fragezeichen

03:46

Erste Infos zu Anschuldigungen von Red Bull

Wir beginnen mit der Entscheidung des gestrigen Abends: Das Ansuchen von Red Bull auf erneute Überprüfung der Strafe von Lewis Hamilton im Grand Prix von Großbritannien wurde von der FIA abgelehnt. Das Topteam hatte mit dem Revisionsantrag gehofft, den Fall neu aufrollen und eine härtere Strafe für Hamilton erwirken zu können.

Doch die "neuen" Beweismittel, die Red Bull vorgelegt hat, seien nicht "signifikant" und "relevant" gewesen. Daher wurde der Antrag abgelehnt. In der Urteilsbegründung haben die Kommissare nicht nur ihre Entscheidung begründet, sondern ganz zum Schluss in einem Absatz auch vage von "bestimmten Anschuldigungen" von Red Bull gesprochen, die das Gremium "mit einiger Sorge" zur Kenntnis nehme.

Das hat selbst bei Formel-1-Insidern für Fragezeichen gesorgt. Denn zunächst war unklar, gegen wen diese Anschuldigungen gerichtet wurden. Nun sickert nach und nach durch, dass sich diese offenbar gegen die Kommissare gerichtet haben und nicht etwa gegen Hamilton oder Mercedes. Das hatten wir bereits am Donnerstagabend in unserem ersten Artikel zum Thema so vermutet.

Eine Theorie dazu hat unser Chefredakteur Christian Nimmervoll auf Twitter zusammengefasst:

03:32

Es geht wieder los!

Es ist Freitag und die Freien Trainings zum Grand Prix von Ungarn stehen auf dem Programm! Mit diesen schönen Aussichten darf Dich heute Maria Reyer hier im Formel-1-Liveticker begrüßen. Schön, dass Du da bist.

Was uns heute erwartet: Um 11:30 Uhr beginnt das erste Freie Training, um 15:00 Uhr folgt das zweite Freie Training. Außerdem wird um 13:00 Uhr die Pressekonferenz der Teamchefs, unter anderem mit Christian Horner und Toto Wolff, stattfinden.

Es ist also angerichtet! Bei Fragen oder Anregungen kannst Du uns gerne via Kontaktformular oder auf Twitter mit dem Hashtag "#FragMST" schreiben. Los geht's!

Kommentare laden