Formel 1
Formel 1
28 März
FT1 in
23 Tagen
18 Apr.
Rennen in
46 Tagen
09 Mai
Nächster Event in
63 Tagen
R
Monte Carlo
23 Mai
Rennen in
81 Tagen
06 Juni
Rennen in
95 Tagen
13 Juni
Rennen in
102 Tagen
R
Le Castellet
27 Juni
Rennen in
116 Tagen
04 Juli
Nächster Event in
119 Tagen
R
Silverstone
18 Juli
Rennen in
137 Tagen
01 Aug.
Rennen in
151 Tagen
29 Aug.
Rennen in
179 Tagen
05 Sept.
Rennen in
186 Tagen
12 Sept.
Rennen in
193 Tagen
26 Sept.
Rennen in
207 Tagen
03 Okt.
Nächster Event in
210 Tagen
10 Okt.
Rennen in
221 Tagen
24 Okt.
Rennen in
235 Tagen
R
Mexiko-Stadt
31 Okt.
Rennen in
242 Tagen
R
Sao Paulo
07 Nov.
Rennen in
249 Tagen
05 Dez.
Rennen in
277 Tagen
12 Dez.
Rennen in
284 Tagen
Details anzeigen:

Formel-1-Liveticker: Sainz erhält Schonfrist im ersten Ferrari-Jahr

geteilte inhalte
kommentare

Bericht

Status: Beendet
04:17

Binottos Erwartungen an Sainz

Carlos Sainz wird im kommenden Jahr die Nachfolge von Sebastian Vettel bei Ferrari antreten. Es habe nicht einen ausschlaggebenden Grund für die Verpflichtung des Spaniers gegeben, schildert Mattia Binotto gegenüber 'Marca'. Was für Sainz spricht: "Er ist ein junger Fahrer und wir sind ein junges Team, das auf eine langfristige Zukunft mit jungen und erfahrenen Fahrern blickt, das ist wichtig. Er ist ein großartiger Arbeiter, intelligent und schnell - und vor allem versteht er den Spirit von Ferrari."

Welche Ziele hat das Team dem Neuankömmling für das erste Jahr vorgegeben? "Wir wären glücklich, wenn er auf dem höchsten Level fährt, so wie Charles, und Ferrari dabei hilft, das übergeordnete Ziel, den Konstrukteurs-Titel, zu erreichen." Damit spricht der Teamchef eine Schonfrist für Sainz aus, von Podestplätzen, Siegen oder gar dem WM-Titel 2021 ist nicht die Rede.

"Im ersten Jahr dürfte das schwieriger sein, weil er zunächst das Auto und das Team verstehen muss." Deshalb hat Sainz auch keinen Einjahresvertrag erhalten. "Aber ich bin sicher, dass er sehr schnell ist, damit er schließlich auch Weltmeister werden kann."

04:05

Hamilton: Statuen von Rassisten entfernen!

In Bristol wurde am Wochenende die Statue von Sklavenhändler Edward Colston von Demonstranten gestürzt. Lewis Hamilton hat sich zu dem Vorfall auf Instagram gemeldet und geschrieben: "Unser Land hat einen Mann geehrt, der afrikanische Sklaven verkauft hat! Alle Statuen von rassistischen Männern, die Geld damit verdient haben, Menschen zu verkaufen, sollten gestürzt werden! Welche folgt als nächstes?"

Er fordere alle Regierungen auf, diese Veränderungen vorzunehmen und diese "Symbole des Rassismus" friedlich aus der Öffentlichkeit zu entfernen, so der Weltmeister.

03:55

Servus!

Herzlich willkommen im Formel-1-Liveticker! Wir starten in eine neue Woche mit dir, Maria Reyer darf dich heute begleiten. Schön, dass du wieder mit am Start bist. Wir starten gleich rein ...

... zuvor noch der Hinweis auf unser Kontaktformular! Außerdem findest du uns auf Facebook, Twitter, Instagram und YouTube!

Kommentare laden