Formel-1-Liveticker: Wird das neue Reglement heute verschoben?

geteilte inhalte
kommentare

Bericht

Status: Beendet
14:04

Servus!

Wir sind auf der Zielgeraden angekommen. Vielen Dank fürs Mitlesen an diesem ereignisreichen Tag! Maria Reyer bedankt sich und hofft, dass du auch morgen wieder einsteigen wirst ;-) Schönen Abend!

13:31

Darauf müssen wir noch länger warten

Während Monaco also als erstes Rennen 2020 komplett gestrichen wurde, müssen wir für die Rennen in Barcelona und Zandvoort auf neue Termine warten. In der Zwischenzeit schauen wir uns dieses Video einfach in Dauerschleife an! ;-)

13:19

Was macht McLaren 2021?

Leserin Nadja hat mir eine sehr spannende Frage gestellt. "Wenn die Boliden auch 2021 beibehalten werden, stellt sich mir die Frage, was McLaren mit dem Mercedes-Motor 2021 macht?" Das ist tatsächlich eine sehr spannende Frage, auf die ich derzeit auch noch keine Antwort habe.

Denn offiziell wird der aktuelle Renault-Vertrag von McLaren Ende des Jahres auslaufen. Das britische Team wollte mit der Regeländerung 2021 auf Motorpartner Mercedes zurückwechseln. Die Verträge dafür sind bereits unterschrieben. Der MCL35 wird sich aber nach dem Beschluss heute nicht großartig ändern. Für einen Motortausch sind allerdings große Umbauten notwendig ...

13:00

Hintergrund: Warum Monaco nicht nachgeholt wird

Viele Fragen sich jetzt wohl, warum das Rennen im Fürstentum nicht nachgeholt wird? Ich denke, das können wir an zwei Dingen festmachen. Erstens steckt extrem viel Arbeit in Auf- und Abbau der Rennstrecke. Dafür benötigt das Fürstentum viel Vorlaufzeit, da auf öffentlichen Straßen gefahren wird.

Zweitens zahlt das Rennens als einziges keine Austragungsgebühr. Ob also dort gefahren wird oder nicht, ändert nichts an den Finanzen der Formel 1. Daher ist es einfacher, dieses Rennen zu streichen. So schafft man sich gleichzeitig mehr Flexibilität beim Neuordnen der anderen Rennen.

12:54

Fotostrecke: Von 1950 bis heute

1950 fand das erste Rennen der damals noch neuen Formel-1-Weltmeisterschaft im Fürstentum statt. Es folgten viele Triumphe und Tragödien, der Grand Prix durch die engen Gassen und Häuserschluchten wurde zum Klassiker. Auch dank des Glitzers und Glamours, den viele Weltstars jedes Jahr im Mai dort versprühten. In diesem Jahr müssen wir darauf verzichten.

Fotostrecke: Triumphe & Tragödien in Monaco LAT

Foto: LAT

Der Startschuss 1950: Das zweite Rennen der Formel-1-Geschichte in Monaco und gleich der erste Massencrash. Zum Glück kommen alle Beteiligten schlimmstenfalls mit leichten Verletzungen davon. Alberto Ascari kann gerade noch ausweichen. Der erste Sieger in Monaco heißt aber Juan Manuel Fangio.
12:49

Blick in die Vergangenheit

Wir haben uns in der Redaktion gerade gefragt, wann zum letzten Mal kein Monaco-Grand-Prix stattgefunden hat. Das ist tatsächlich schon sehr lang her: 1954! Die Rennstrecke ist die zweitälteste im Rennkalender der Königsklasse, seit 1955 wurde immer ein Rennen dort gefahren. Nur Monza hat noch mehr Rennen ausgetragen.

12:39

Monaco-Grand-Prix ersatzlos gestrichen!

Soeben hat uns eine Pressemitteilung aus Monaco erreicht. Im Gegensatz zu dem Statement von Liberty Media heißt es darin: "Nach reiflicher Überlegung muss der Automobile Club de Monaco mit großer Traurigkeit bekannt gegeben, dass der ... 78. Grand Prix von Monaco gestrichen wird."

Die Direktoren des Automobil-Clubs äußern ihr tiefstes Bedauern, dass die Events nicht verschoben werden können. "Unter keinen Umständen" sei es möglich, ein Rennen später im Jahr zu organisieren.

12:33

Klopapier-Challenge

Daniel Ricciardo hat es vorgemacht (auf Einladung von MotoGP-Fahrer Fabio Quartararo), nun sind auch Fernando Alonso und Carlos Sainz auf den Hype aufgesprungen: die Klopapier-Challenge. Im Kern geht es darum, die Rolle mindestens zehnmal in die Luft zu dribbeln, also wie beim Fußball. Auflösung: Sowohl Ricciardo wie auch Sainz haben es geschafft ;-)

12:30

Was machen die Formel-1-Fahrer?

Heute erinnern uns die Formel-1-Piloten an das wirklich Wichtige im Leben: die Familie. Carlos Sainz und Antonio Giovinazzi feiern Vatertag. Auch Daniel Ricciardo freut sich über ein bisschen Zeit mit seinen Liebsten.

12:29

12:21

11:56

Video: Die neuen Regeln für 2022

Als wir dieses Video produziert haben, dachten wir noch, dass die neuen Regeln bereits 2021 greifen würden. Nun werden diese neuen Richtlinien (abgesehen von der Budgetobergrenze) erst 2022 zum Einsatz kommen. Dennoch lohnt es sich schon mal, einen Überblick darüber zu bekommen, was sich eigentlich ändern soll.

11:48

Das Wichtigste auf einen Blick

Was bedeutet dieses Statement im Detail? Hier noch einmal die drei wichtigsten Punkte zusammengefasst:

- Das neue Reglement, das eigentlich für 2021 geplant war, wird erst 2022 eingeführt.

- Die aktuellen Boliden werden auch 2021 noch eingesetzt, einige Bauteile könnten eingefroren werden.

- Die Budgetobergrenze wird weiterhin bereits ab 2021 greifen.

Mit diesem Statement haben FIA und Liberty Media unsere Informationen also bestätigt. Die Teams bekommen mehr Zeit, um sich auf die Regelrevolution einzustellen und zu entwickeln. Um Geld zu sparen werden daher die Autos der aktuellen Saison auch im kommenden Jahr weiterhin eingesetzt, mit ein paar Ausnahmen sollen Komponenten eingefroren werden.

Spannend: Die Finanzregeln werden bereits 2021 greifen. Daher wird auch die Entwicklung für 2022 darunter fallen. Das spart den Teams ebenso Geld, vor allem die kleineren Mannschaften haben sich das bereits für diese Saison gewünscht.

11:40

Offiziell: Reglement auf 2022 verschoben!

Soeben ist das offizielle Statement der FIA und der Formel 1 zum Reglement 2021 gekommen. Darin steht:

"Nach einstimmiger Einigung zwischen FIA, Formel 1 und allen Teams wird die Umsetzung des ab der Saison 2021 geltenden Technischen Reglements auf das Jahr 2022 verschoben.

Alle Parteien diskutierten weiter über die aktuelle Situation der Meisterschaft 2020 und wie der Sport auf die anhaltenden Herausforderungen durch die COVID-19-Pandemie reagieren wird. Aufgrund der dadurch entstandenen derzeit volatilen finanziellen Situation wurde vereinbart, dass die Mannschaften ihr 2020er-Autos für 2021 verwenden werden, wobei das mögliche Einfrieren weiterer Komponenten zu gegebener Zeit diskutiert werden soll.

Die Einführung und Umsetzung des Finanzreglements wird wie geplant im Jahr 2021 erfolgen, und die Diskussionen zwischen der FIA, der Formel 1 und allen Teams über weitere Möglichkeiten zu signifikanten Kosteneinsparungen sind noch nicht abgeschlossen.

Alle Teams brachten ihre Unterstützung für die FIA und die Formel 1 bei ihren laufenden Bemühungen um eine Umstrukturierung des Kalenders für 2020 zum Ausdruck, da sich die globale Situation bezüglich COVID-19 weiterentwickelt.

Alle diese Verpflichtungen werden zur endgültigen Ratifizierung an die entsprechenden Regierungsstrukturen weitergeleitet."

11:35

Zandvoort-Statement zur Verschiebung

Meine niederländischen Kollegen konnten ein erstes Statement aus Zandvoort zur Verschiebung des Comebacks einholen.

"Angesichts der kontinuierlichen weltweiten Verbreitung des Coronavirus (COVID-19) hat das Formel-1-Management heute bestätigt, dass der Große Preis von Holland am Wochenende des 3. Mai 2020 nicht stattfinden wird. Das Rennen ist bis auf weiteres verschoben worden."

"Die FIA und die FOM geben an, dass sie sich in den kommenden Wochen Zeit nehmen werden, um mögliche alternative Termine für jeden Grand Prix später im Jahr zu prüfen. Die Organisation des Großen Preises der Niederlande unterstützt beide Parteien dabei, indem sie die Situation und die Stimmung in den Niederlanden täglich beobachtet."

"Alle Tickets bleiben für das neue Datum gültig. Weitere Informationen über die Rückerstattungspolitik werden den Karteninhabern von der Organisation so schnell wie möglich zur Verfügung gestellt."

11:29

Reinhören: Die Big Show über Melbourne

Meine Kollegen Stefan Ehlen und Christian Nimmervoll haben in der "Big Show" von Sportradio 360 über die Absage des Melbourne-Rennens gesprochen. Zwar ist der Motorsport in diesen Tagen nicht so wichtig, dennoch muss Kritik an den Formel-1-Verantwortlichen für den Umgang mit der Absage erlaubt sein. Große Hörempfehlung!

11:26

Ohne Worte

Die Klatschpresse schafft es sogar in diesen schwierigen Zeiten, eine Geschichte über Michael Schumacher mit Coronavirus-Bezug auf dem Cover zu bringen. Wir kritisieren andere Medien nur ungern und selten, aber das geht einfach gar nicht ...

11:08

Lesermeinung: Krise "als Chance begreifen"

Leser Sven hat mich auf Twitter kontaktiert. Er schreibt bezüglich der Kalenderfrage: Die Formel 1 sollte sich die WEC zum Vorbild nehmen. Die Langstrecken-WM hat ihre Saison auf zwei Jahre aufgeteilt.

"Man fährt saisonübergreifend in diesem Jahr noch die möglichen Rennen, im kommenden die ausgefallenen, und hätte vielleicht noch Platz für einige zusätzliche Rennen", so die Idee von Sven.

Außerdem schwebt ihm vor: "Zusätzliche Events im kommenden Jahr könnte man auch für Experimente am Format nutzen." Diese Rennen müssten auch gar nicht zur WM zählen, meint er.

Was ihm vorschwebt? Er erinnert sich zurück an ein Experiment, das Bernie Ecclestone seinerzeit angedacht hat: künstliche Regenrennen. Das wäre zumindest auf der Strecke des Briten in Le Castellet machbar ;-)

Oder aber: "Ein Young-Driver-Rennen als Chance für den Nachwuchs, oder die W-Series-Pilotinnen einmal in F1-Fahrzeugen gegeneinander antreten lassen. Einfach: [die Coronakrise] als zusätzliche Chance begreifen."

10:44

Vietnam: Tickets sind ebenso weiterhin gültig

Auch die Organisatoren des Grand Prix von Vietnam haben ihre Fans heute darüber informiert, was mit den bereits gekauften Tickets passiert. Diese behalten ihre Gültigkeit ebenso, da das Rennen nur verschoben und nicht abgesagt wurde. Wenn das neue Datum feststeht, werden die Käufern neue Tickets mit dem akkuraten Termin bekommen.

10:35

Barcelona: Tickets behalten Gültigkeit

Die Rennstrecke in Barcelona betont, dass die Tickets für den Grand Prix von Spanien ihre Gültigkeit behalten. Alle Fans werden informiert, sobald ein neuer Termin gefunden wurde.

Kommentare laden